Chinesische Konkurrenz für Tesla LeEco entwickelt autonomes Elektrofahrzeug Lesee

Der CEO von LeEco, Jia Yueting, ließ das Elektrofahrzeug Lesee selbständig vorfahren.
Der CEO von LeEco, Jia Yueting, ließ das Elektrofahrzeug Lesee selbständig vorfahren.

Das chinesische Unternehmen LeEco ist vor allem als Netflix-, Amazon - und Apple-Konkurrent bekannt. Nun hat es mit dem Lesee ein selbstfahrendes Elektroauto entwickelt. Unterstützt wurden die Chinesen dabei nicht nur von einem bekannten Sportwagenhersteller.

Das chinesische Unternehmen LeEco, das bei der Entwicklung des Lesee eng mit dem britischen Sportwagenhersteller Aston Martin und dem Start-Up Faraday Future zusammenarbeitete, wird vor allem als Tesla-Konkurrent gehandhabt. Während einer Demo zeigte der CEO des Unternehmens, Jia Yueting, wie der Lesee per Sprachbefehl über das Smartphone selbständig fuhr und einparkte. Darüber hinaus weist das Fahrzeug Details auf, die sich für Carsharing-Konzepte eignen, wie Frontscheinwerfer, die ihre Farbe ändern, auf. So lässt sich beispielsweise erkennen, ob ein Fahrzeug frei ist. Zudem passen sich die Sitze an den Passagier an. Auch hat das Auto große Touchscreens auf der Rückbank, die mit Inhalten von LeEcos Streaming-Angebot befüllt werden können.

Technische Details verriet LeEco ebensowenig wie das Unternehmen die Frage nach der Serienreife beantwortete. Der Lesee wird seine Prämiere auf der Beijing Auto Show feiern, die am 24. April 2016 in der chinesischen Hauptstadt startet.