TI-Referenzdesign Ladestationen für Elektrofahrzeuge mit WLAN ausstatten

Per WLAN-Anbindung lässt sich der Ladevorgang steuern und überwachen.
Per WLAN-Anbindung lässt sich der Ladevorgang steuern und überwachen.

Das laut Texas Instruments (TI) industrieweit erste Referenzdesign für eine WLAN-fähige Elektrofahrzeug-Ladestation wartet mit Fernüberwachungs- und Steuerungsfunktionen für öffentliche und private Ladestationen auf.

Die Besitzer von Elektrofahrzeugen erhalten dadurch Gelegenheit, das Laden ihres Fahrzeugs per WLAN praktisch von überall aus zu überwachen und zu steuern. Hieraus ergeben sich Dutzende potenzieller Anwendungen von der Heimautomatisierung bis zur Prüfung, ob in der Nähe öffentliche Ladestationen verfügbar sind. Das neue Referenzdesign basiert auf den SimpleLink Wi-Fi Wireless Mikrocontrollern von TI. Dies ermöglicht die Entwicklung von Stationen, die das Laden auf intelligente Weise in Schwachlastzeiten verlegen oder aber feststellen und kommunizieren, wann eine Ladestation verfügbar ist.

Das Referenzdesign unterstützt das Laden gemäß Level 1, das kompatibel zu normalen Haushaltssteckdosen ist, sowie das Laden gemäß Level 2. Letzteres stellt den Fahrzeugbesitzern mehr Strom (15 A, 30 A oder mehr) an Anschlüssen zur Verfügung, wie sie in gewerblichen Bürogebäuden zu finden sind. Ladegeräte gemäß Level 2 benötigen in der Regel bis zu acht Stunden zum vollständigen Aufladen des Fahrzeugs beispielsweise während der Arbeitszeit des Eigners.

Noch für dieses Jahr beabsichtigt TI außerdem die Vorstellung eines Referenzdesigns für ein Direktstrom-Ladegerät gemäß Level 3. Dieses ist auf 600 V und 400 A skalierbar und reduziert die Ladezeit auf nur mehr 20 bis 30 Minuten. Somit ist es möglich, ein Fahrzeug während eines Mittagessens in einem Restaurant aufzuladen, das über WLAN und eine Ladestation verfügt.