Bau von Wasserstoffspeichersystemen Kooperation von MAN, Hydrogenious LOHC und Frames

Analyse des Wärmeträgeröls zur Bindung von Wasserstoff.
Analyse des Wärmeträgeröls zur Bindung von Wasserstoff.

MAN Energy Solutions, Hydrogenious LOHC Technologies und Frames wollen gemeinsam industriell ausgelegte Wasserstoff-Hydrierungsanlagen auf Basis der LOHC-Technik entwickeln und bauen. Die Unternehmen haben eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

MAN Energy Solutions, Hydrogenious LOHC Technologies und Frames Energy Systems zielen mit Ihrem gemeinsamen Angebot auf einen industriellen Bedarf an großen Mengen vor allem grün erzeugten Wasserstoffs. Die ersten Anlagenkonzepte bieten eine Kapazität von täglich 5 und 12 Tonnen Wasserstoff – industriell skalierte Kapazitäten für die Verarbeitung von Wasserstoff spielen auch bei der Dekarbonisierung des europäischen Energiebedarfs eine zentrale Rolle.

Die von Hydrogenious LOHC entwickelte LOHC (Liquid Organic Hydrogen Carrier)-Technik nutzt Wärmeträgeröl zur Bindung von Wasserstoff und ermöglicht die drucklose Lagerung bei Umgebungstemperatur mit erhöhtem Ladevolumen. Die Technik bietet so eine sichere und effiziente Möglichkeit, Wasserstoff zu speichern und zu verteilen.

Frames baut erneuerbare Energie, Öl- und Gasverarbeitungsanlagen und ist für die Realisierung der Wasserstoff-Hydrierungsanlage verantwortlich.

MAN ES komplettiert das Konsortium mit der Erfahrung in der Entwicklung und Fertigung von Reaktorsystemen für chemische und petrochemische Anwendungen. Das Unternehmen wird den Reaktor und die dazugehörige Dampferzeugeranlage für die Projekte liefern.