Neuer H2-Elektrobus aus Deutschland Kombination von Brennstoffzelle und neuen Omnibuskonzept

ELO, HyMove, das Fraunhofer IVI, WS Consulting und BTS Bus Trailer Service arbeiten am modularem Buskonzept mit Brennstoffzelle.
ELO, HyMove, das Fraunhofer IVI, WS Consulting und BTS Bus Trailer Service arbeiten am modularem Buskonzept mit Brennstoffzelle.

Die Berliner ELO Mobility arbeitet zusammen mit dem Brennstoffzellen-Hersteller HyMove, den Fahrzeugingenieuren von WS Consulting, dem Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme und BTS Bus Trailer Service an einem modularem Buskonzept mit Brennstoffzelle.

»Ich freue mich über unser vielfältiges und hochspezialisiertes Entwicklerteam. Durch die Kombination der Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie mit bewährten, aber hochinnovativen Omnibuskonzepten können wir Elektromobilität auf höchstem Level anbieten«, so Dr. Henning Heppner, Geschäftsführer von ELO Mobility. Je nach lokaler Betriebsanforderung werden die Verkehrsbetriebe etwa auf verschiedene Fahrzeuglängen und unterschiedliche Energiespeichersysteme zurückgreifen können.

»Die Nachfrage weltweit ist hoch. Alle Beteiligten möchten die Fahrzeuge aber nicht nur international, sondern auch im deutschen ÖPNV im Einsatz sehen«, ergänzt André Stephan, Head of Business Development von ELO Mobility. »Das Projekt ist für unseren Industriestandort eine besondere Chance.« Für die Vorserienproduktion gibt es schon so viel Interesse, dass das Entwicklungsteam die Arbeit für Fahrzeuge des ersten Modelljahres mit Auslieferung 2021/22 bereits aufnehmen konnte. Es steht noch eine kleine Restkapazität für weitere Bestellungen in diesem Lieferzeitraum zur Verfügung.