Faurecia und Michelin Joint-Venture für Wasserstoff-Brennstoffzellensysteme

Die im März angekündigte Zusammenlegung des Brennstoffzellen-Geschäfts von Michelin und Faurecia ist nun offiziell: das Joint Venture Symbio, a Faurecia Michelin Hydrogen Company wurde formell gegründet.
Die im März angekündigte Zusammenlegung des Brennstoffzellen-Geschäfts von Michelin und Faurecia ist nun offiziell: das Joint Venture Symbio, a Faurecia Michelin Hydrogen Company wurde formell gegründet.

Faurecia und Michelin haben die formelle Gründung von Symbio, a Faurecia Michelin Hydrogen Company, beschlossen. Das Joint Venture bündelt alle Aktivitäten der Unternehmen mit Bezug auf Wasserstoff-Brennstoffzellen. Ziel: sich als Anbieter im Bereich der Wasserstoffmobilität zu etablieren.

Das Gemeinschaftsunternehmen von Faurecia und Michelin widmet sich der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen für leichte Nutzfahrzeuge, Nutzfahrzeuge und Lkw sowie für andere Bereiche der Elektromobilität. Faurecia bringt in das Joint Venture sein technologisches Know-how im Bereich der Wasserstoffmobilität sowie die Ergebnisse der Forschungs-und Entwicklungsarbeiten mit der französischen Atomenergiekommission CEA ein. Michelin wiederum steuert die Erfahrungen seiner Tochtergesellschaft Symbio bei, die integrierte Wasserstoff-Brennstoffzellensysteme in Kombination mit diversen Dienstleistungen anbietet.

Beide Firmen werden eine Anfangsinvestition von 140 Millionen Euro in das Gemeinschaftsunternehmen tätigen. Das soll dazu beitragen, die Entwicklung neuer Brennstoffzellen zu beschleunigen, die Massenproduktion aufzunehmen und das Geschäft in Europa, China und den Vereinigten Staaten auszubauen. Symbio, a Faurecia Michelin Hydrogen Company strebt im Jahr 2030 einen Marktanteil von 25 Prozent und einen Umsatz von mehr als 1,5 Milliarden Euro an. Das Gemeinschaftsunternehmen wird über drei Industrieanlagen verfügen, um Europa, Asien und die Vereinigten Staaten zu beliefern.

Das Joint Venture befindet sich zu gleichen Teilen im Besitz der beiden Konzerne und wird von Michelin-, Faurecia-und Symbio-Führungskräften geleitet. Fabio Ferrari ist Chief Executive Officer, Guillaume Salvo, ehemals Director Product Lines Light Vehicles bei Faurecia Clean Mobility, nimmt die Position des Deputy Chief Operating Officer ein.