Vorfahrt für Ökostrom Intelligentes Laden spart fossile Brennstoffe

BMW und Tennet testen eine intelligente Ladesteuerung im BMW i3.
BMW und Tennet testen eine intelligente Ladesteuerung, die im BMW i3 bereits serienmäßig zum Einsatz kommt.

Ladevorgänge von Elektroautos können das Stromnetz überlasten und zum Einspringen von fossilen Kraftwerken führen. Das ist unnötig und führt zu hohen Kosten bei den Netzbetreibern. BMW und Tennet wollen das ändern.

Der Autobauer BMW und der Netzbetreiber Tennet erproben zusammen eine intelligente Ladesteuerung für Elektrofahrzeuge. Sie wurde eigens für BMW Charging entwickelt und steuert die Ladevorgänge von Elektroautos so, dass das Stromnetz stabil gehalten und gleichzeitig Strom aus erneuerbaren Energiequellen optimal genutzt wird. Beim BMW i3 ist die Steuerung bereits serienmäßig verbaut.

Netzengpässe verhindern

BMW und Tennet wollen mit der Kooperation einerseits günstigen Ladestrom für Kunden bereitstellen, andererseits das Stromnetz entlasten. Die Ladesteuerung verhindert oder verringert das Laden von Elektroautos bei Netzengpässen und verhindert so, dass bei hoher Netzbelastung zusätzliche fossile Energieträger zugeschaltet werden müssen. Fortgesetzt wird der Ladevorgang, wenn der Engpass im Netz überbrückt ist – im Idealfall wenn ausreichende Mengen an Strom aus Wind- oder Solarenergie verfügbar sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Fahrzeug über eine öffentliche Ladestation, eine BMW Wallbox oder eine herkömmliche Steckdose geladen wird.

Intelligentes Laden spart Kosten

BMW testet das intelligente Laden in über 300 Elektroautos bereits seit mehreren Jahren erfolgreich in Kalifornien. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde die intelligente Ladesteuerung von BMW und Tennet kürzlich auch in Deutschland erprobt. Mit reduzierten Ladevorgängen bei Netzengpässen ist die Inanspruchnahme von fossilen Reserve-Kraftwerken vermeidbar. Die Leistung aus einem sogenannten »Redispatch« kostet deutsche Stromnetzbetreiber derzeit etwa 500 Millionen Euro. Über geringere Redispatch-Kosten hinaus bietet die Integration von E-Fahrzeugen ins Netz und die intelligente Ladesteuerung das Potenzial, den Ausbau von Stromtrassen zu verringern und den Strompreis stabil zu halten. Darüber hinaus können die erbrachten netzstabilisierenden Leistungen Grundlage energiewirtschaftlicher Geschäftsmodelle sein: Mit intelligent gesteuertem Laden können elektrifizierte Fahrzeuge eine Vergütung erwirtschaften.