Festkörper-Akkus für die E-Mobilität Hyundai investiert in Ionic Materials

Hyundai investiert in das US-Unternehmen Ionic Materials für Festkörperbatterien in der Elektromobilität.
Hyundai investiert in das US-Unternehmen Ionic Materials für Festkörper-Batterien in der Elektromobilität.

Im Rahmen des Strategieplans für den Bereich Elektromobilität investiert der südkoreanische Automobilhersteller in Ionic Materials. Das US-Unternehmen setzt die Festpolymerelektrolyt-Technik ein, um Sicherheit und Leistung der Elektrofahrzeug-Batterie zu optimieren.

Das strategische Investment von Hyundai in Ionic Materials ist auf den Bereich der Elektromobilität ausgelegt. Das patentierte feste Polymermaterial des Unternehmens ermöglicht Festkörperbatterien, die sicher sind, eine hohe Energiedichte aufweisen und bei Raumtemperatur einsetzbar sind. Die Eigenschaften des Polymerelektrolyten ermöglichen zudem Lithium-Ionen-Zellen mit geringem bis keinem Kobaltanteil in den Kathoden – kostengünstige Chemie und Fertigung reduzieren zudem die Batteriekosten.

Das Polymer wird auch dazu beitragen, zusätzliche hochenergetische und umweltfreundliche Batteriechemikalien zu entwickeln – beispielsweise Lithiummetall, Lithium-Schwefel und wiederaufladbare Alkalibatterien.