Wasserstofflogistik Hyundai beteiligt sich an Hydrogenious LOHC Technologies

Um den Aufbau der Infrastruktur zur Wasserstoffbetankung zu forcieren, beteiligt investiert Hyundai Motor in Hydrogenious LOHC Technologies.
Um den Aufbau der Infrastruktur zur Wasserstoffbetankung zu forcieren, beteiligt investiert Hyundai Motor in Hydrogenious LOHC Technologies.

Hyundais Beteiligung an Hydrogenious LOHC Technologies im Mai 2020 ist der Beginn einer Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen. Das Investment geht mit einem gemeinsamen Technologie- und Geschäftsentwicklungsabkommen einher, dessen Schwerpunkt auf stationären LOHC-Anwendungen liegt.

Mit der Beteiligung an Hydrogenious LOHC Technologies plant Hyundai Motor den Ausbau und die Vermarktung der Liquid-Organic-Hydrogen-Carrier-Technologie (LOHC-Technologie). Die gemeinsamen Aktivitäten konzentrieren sich zunächst auf Südkorea. »Mit der Zusammenarbeit wollen wir sowohl unserer Regierung als auch den Endverbrauchern die Vorteile der LOHC-Technologie verdeutlichen. Unser Ziel ist es, LOHC als Wasserstoffvektor im Rahmen der breit angelegten südkoreanischen Ambitionen zum Aufbau einer nationalen Wasserstoffinfrastruktur zu etablieren«, erklärt Yunseong Hwang, Vize-Präsident der Open Innovation Investment Group bei der Hyundai Motor Company. Die Partner planen, mittelfristig die gemeinsamen Wasserstoffaktivitäten auch auf Europa auszudehnen. 

Hyundai ist in Asien und in Europa eine treibende Kraft hinter dem Aufbau der Infrastruktur zur Wasserstoffbetankung. Das südkoreanische Unternehmen betrachtet LOHC als eine vielversprechende Technologie im Hinblick auf die Wasserstofflogistik und -speicherung an Tankstellen. Daher wird neben der gemeinsamen Geschäfts- auch die Technologieentwicklung einen wichtigen Teil der Zusammenarbeit bilden.