Ausbau der Ladeinfrastruktur Fastned eröffnet an der A3 Schnellladestationen mit 350 kW

Visualisierung der Schnellladestation an der Autobahn A3 in Limburg an der Lahn.
Visualisierung der Schnellladestation an der Autobahn A3 in Limburg an der Lahn.

Fastned eröffnet seine erste Schnellladestation in Deutschland – an der A3 in Limburg an der Lahn. Mehrere 350 kW-Lader ermöglichen dort ein schnelles Aufladen der Elektrofahrzeuge. Dadurch können E-Autos nach kurzer Zeit bereits wieder große Distanzen zurücklegen.

Fastned möchte in Europa ein Netzwerk aus über 1.000 Schnellladestationen errichten – mehrere Hundert davon in Deutschland. Bis zum Ende des Jahres 2018 sollen in Deutschland bereits 18 Stationen eröffnet werden. Die Stationen sollen sich an verkehrsreichen Standorten entlang der Autobahnen und in den Städten befinden. Aktuell betreibt das Unternehmen 73 Stationen in den Niederlanden und bereitet sich auf den Ausbau auch in weitere Nachbarländer vor – beispielsweise Großbritannien und Belgien.

Das Dach der Station besteht aus Solarmodulen – der bereitgestellte Strom stammt aus erneuerbarer Sonnen- und Windenergie.

Der Ladevorgang kann durch eine App oder per Ladekarte gestartet werden und die Abrechnung erfolgt über Lade-, EC- oder Kreditkarte.

Bart Lubbers, Mitgründer von Fastned, sagte: »Nach der erfolgreichen deutschen Energiewende kommt nun die deutsche Autowende. In den nächsten Jahren werden die deutschen Autobauer wie Porsche, Audi, Volkswagen, BMW und Mercedes voll elektrische Modelle auf den Markt bringen, die mit hoher Leistung laden können. Das ist eine große Herausforderung und zugleich Chance für die Automobilindustrie und Ladeunternehmen wie Fastned. Gemeinsam mit Gemeinden, Grundeigentümern und Zulieferern bauen wir die Ladeinfrastruktur, die benötigt wird um diese Autos mit der Kraft aus Sonne und Wind laden zu können.«