Gut erreichbar für LKWs Erste LNG-Tankstelle in Wolfsburg eröffnet

Erdgasbetriebene LKW fahren dieses Jahr noch mautfrei, ab 2021 dann mit reduzierter Maut.
Erdgasbetriebene LKW fahren dieses Jahr noch mautfrei, ab 2021 dann mit reduzierter Maut.

Die BayWa und die VW-Logistik haben gemeinsam die erste Tankstelle für verflüssigtes Erdgas (Liquid Natural Gas, LNG) in Wolfsburg errichtet. LNG verursacht 15 % weniger CO2 als Diesel. Die Station im Gewerbegebiet Heinekamp hat zwei Zapfsäulen für LKW und liegt nahe den Autobahnen A39 und A2.

Bereits Mitte März wurde die erste LNG-Tankstelle in Betrieb genommen, offizielle Betreiberin ist die BayWa Mobility Solutions. Die Tochter des Münchner Energie-, Bau- und Agrarkonzerns gibt an, mit emissionsarmen Kraftstoffalternativen wie LNG das Tankstellengeschäft weiterentwickeln zu wollen. Durch die Kooperation mit sogenannten Ankerkunden wie VW will das Unternehmen die Infrastruktur dafür schneller schaffen und sich große Abnahmemengen von deren Flotten sichern. Die nächsten LNG-Tankstellen sollen noch diesen Sommer in München, Nürnberg und Nördlingen in Betrieb gehen.

Vorteil von Erdgas, hohe Laufleistung  
Im Vergleich zu Diesel verursacht LNG bis zu 15 % weniger CO2-Emissionen. Zudem laufen Motoren etwa 50 % leiser, es werden bis zu 95 % weniger Feinstaub ausgestoßen - Schwefel und Stickoxide fast gar nicht. Als nächsten Schritt strebt die BayWa Bio-LNG an.

Aufgrund des geringeren Verbrauchs und der niedrigeren Kraftstoffkosten im Vergleich zu Diesel ist LNG bei hohen Laufleistungen für LKW rentabel. Bei Mehrkosten von bis zu 40.000 Euro in der Anschaffung rechnet es sich aber momentan erst bei etwa 270.000 gefahrenen Kilometern. Rückenwind kommt vom Bundesverkehrsministerium - erdgasbetriebene Lkw sind bis Ende 2020 von der Mautpflicht befreit hat, ab 2021 zumindest reduziert.