Wie sieht die Mobiltät der Zukunft aus? Englisches Innovationszentrum für Automobilforschung eröffnet

Eine der größten europäischen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen für die Automobilindustrie wurde gestern eingeweiht. Für das National Automotive Innovation Centre (NAIC) partnern die Universität Warwick in Coventry, Jaguar Land Rover und Tata Motors. Prinz Charles eröffnete das Zentrum.

Mit könglichem Beistand wurde gestern das National Automotive Innovation Centre (NAIC) eröffnet, kein geringer als Prinz Charles of Wales weihte die Forschungseinrichtung in Coventry ein. Das NAIC ist eines der größten europäischen Forschungs- und Entwicklungszentren. Die University of Warwick (WMG) will gemeinsam mit Jaguar Land Rover und Tata Motors als Partner der Automobilindustrie die Mobilität der Zukunft gestalten. Das 33.000 Quadratmeter umfassende NAIC im Herzen der englischen Midlands und soll die Industrie und Wissenschaft verzahnen, um die großen Mobilitätsherausforderungen der Gesellschaft anzugehen.

150 Millionen Pfund an Investitionen stecken in hochmoderne Werkstätten, Labors, virtuellen Engineering-Umgebungen und zukunftsweisende Einrichtungen zur Antriebsstrang-Entwicklung. Großbritannien erwartet sich davon auch neue Wettbewerbsvorteile, das Förderprogramm »Research England« steuert 15 Millionen Pfund aus dem Research Partnership Investment Fund der britischen Regierung bei. Die Forschung an Mobilität, Automobilkonstruktion und -entwicklung soll damit stark gefördert werden. Ein Fokus wird auf Elektro- und autonome Fahrzeuge gelegt. Strategisches Ziel ist eine Zukunft ohne Emissionen, Unfälle und Staus und damit eine sicherere und gesündere Gesellschaft sowie saubere Umwelt.

Automobilfirmen und Wissenschaft ziehen an einem Strang

Jaguar Land Rover führte im Rahmen der NAIC-Eröffnung sein neuestes Konzeptfahrzeug aus dem Forschungsprogramm zum autonomen Fahren vor, außerdem die neuesten selbstfahrenden Proto­typen des Jaguar I-PACE und des ADAS Land Rover Discovery. Die WMG pärsentierte ein Formula Student-Fahrzeug sowie das Warwick Moto Konzept, Tata das erschwingliche Elektrofahrzeug Nexon EV und den autonomen Tata Hexa. 

Die drei Partner aus der Universität von Warwick, Jaguar Land Rover und Tata entwickeln gemeinsam Lehrpläne für eine Reihe von Schulungs-, Berufsausbildungs- und Fort- und Weiterbildungsprogrammen, die neue Technologien und Mobilitätslösungen voranbringen und der nächste Generation von Forschern, Ingenieuren und Designern zu formen.

Prof. Sir Ralf Speth, CEO von Jaguar Land Rover glaubt an eine bessere Zukunft für die Mobilität. Für ihn ist das NAIC ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer intelligente und sicheren Verkehrsinfrastruktur, die autonome Fahrzeuge und öffentliche Verkehrsmittel gleichermaßen integriert. »Hier werden Null-Emissions-Fahrzeuge mit intelligenten Ladegeräten entwickelt, die mit erneuerbarer Energie angetrieben werden. Und das NAIC wird Durchbrüche in der Materialforschung und Digitalisierung der Produktion erzielen, die helfen werden, Abfall zu vermeiden.«

Um diese Vision auch am NAIC selbst zu leben, wurde das Gebäude und alle seine Einrichtungen von Anfang an nach den Grundsätzen der Nachhaltigkeit und des Wohlbefindens entworfen, es ist nun mit der höchsten Bewertung ‚Excellent‘ des BREEAM-Zertifikats für nachhaltiges Bauen ausgezeichnet. Das Gebäude verfügt über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und eine mit regenerativen Energien angetriebene elektrische Heizung. Das Gebäude besitzt eines der größten Brettschichtholzdächer der Welt und einen hohen Anteil an natürlichem Licht.