Autos teilen im ländlichen Raum EnBW startet Carsharing-Experiment Twist

In Ehingen können die Bürger mit dem CarSharing-Projekt Twist ab sofort zwei Renault Zoe und auch Elektroroller zu günstigen Preisen ausleihen.
In Ehingen können die Bürger mit dem CarSharing-Projekt Twist ab sofort zwei Renault Zoe und auch Elektroroller zu günstigen Preisen ausleihen.

In Ehingen in Baden-Würtemberg wird der Energieversorger EnBW in den nächsten neun Monaten sein neues Carsharing-Projekt Twist testen. Neben zwei Renault Zoe sollen auch Elektroroller von Vässla buchbar sein, zu sehr günstigen Konditionen. Die Fahrzeuge haben einen festen Stellplatz am Landratsamt.

Carsharing auf dem Land galt bisher als nicht rentabel. Ehingen an der Donau möchte zusammen mit EnBW und dem Berliner StartUp Bridgemaker nun das Gegenteil beweisen – gerade um auch bei ausgedünnten Taktzeiten des öffentlichen Nahverkehrs eine Option für die letzte Meile zu bieten und den Umweltschutz voranzutreiben.

Nutzer müssen sich einmal mit dem Führerschein registrieren und können den »Twist« getauften Dienst dann per App nutzen, das Prinzip gleicht dem städtischen Carsharing. Allerdings müssen die Fahrzeuge an einem festen Stellplatz geholt und wieder dahin zurückgebracht werden.

Günstige Nutzungstarife

Mit 6 Euro pro Stunde oder 45 Euro pro vollem Tag sind die Preise im Vergleich zu den städtischen Anbieter wie Drive Now oder Car2Go recht günstig – und das bei inkludierter Versicherung und 200 Freikilometern sowie kostenlosem Fahrstrom. Für einen Elektroroller werden 10 Cent pro Minute oder 25 Euro am Tag fällig.

EnBW bietet den Dienst Twist als Plug & Play Lösung für alle Kommunen an und verspricht eine einfach Installation und Inbetriebnahme. Gemeinden erhalten in einem Starterpaket einen elektrisch angetriebenen Renault Zoe ZE 50 sowie, falls gewünscht, auch die Elektroroller. Gibt es in der Kommune bereits eine Ladeinfrastruktur, soll das Angebot nach Unterschrift in 12 bis 16 Wochen einsatzbereit sein und die Kommunen sollen sogar die gesamten Mieteinnahmen behalten dürfen.

Wie reagieren die Bürger?

EnBW möchte mit dem Pilotprojekt in Ehingen zunächst Erfahrungen sammeln. Wie oft und zu welchen Zeiten wird das Angebot für welche Fahrten genutzt? Anfang des kommenden Jahres sollen anonymisierte Daten ausgewertet und für die Weiterentwicklung des Dienstes genutzt werden.

Die Stadt Ehingen selbst äußert sich zuversichtlich und schaut mit Spannung auf das Pilotprojekt. Die Bewohner von Ehingen sollen neben dem Test von integrierten Mobilitätskonzepten auch erfahren, was Elektroautos inzwischen bieten und wieviel flexible Fahrfreude damit auch auf dem Land möglich ist.