Testfahrt des Transit Elevated Bus Elektrobus aus China fährt einfach über Stau hinweg

In China rollte erstmals ein gigantischer Bus über die Straße, der nicht im Stau stecken bleibt. Er lässt ihn einfach unter sich.
In China rollte erstmals ein gigantischer Bus über die Straße, der nicht im Stau stecken bleibt. Er lässt ihn einfach unter sich.

In China wurde ein futuristisch anmutendes Massentransportmittel erfolgreich getestet: der Transit Elevated Bus. Autos können unter dem überdimensionierten Bus einfach hindurchfahren. Staus sind also kein Problem mehr.

Im Mai diesen Jahres wurde ein Modell des Transit Elevated Bus auf der Tech Expo in Peking vorgestellt, nun absolvierte der TEB-1 seine Jungfernfahrt in der chinesischen Stadt Qinhuangdao auf einer rund 300 m langen Teststrecke. Der Bus hat eine Länge von 22 m, eine Breite von 8 m und eine Höhe von etwa 5 m. Die Durchfahrthöhe beträgt 2 m, was bei Pkw ausreichend, bei Lastkraftwagen oder normalen Bussen allerdings problematisch ist. Das Fahrzeug wird elektrisch angetrieben und hat eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 60 km/h.

Die Teststrecke wies allerdings keine realistischen Fahrbedingungen auf, Ampeln, Kurven oder Zebrastreifen mit Fußgängern waren nicht vorhanden. Die Entwickler fokussierten sich in erster Linie darauf, Bremsen, Beschleunigung und den Stromverbrauch zu prüfen.

Der TEB-1 kann 300 Fahrgäste befördern, davon können 55 Passagiere einen Sitzplatz finden. Ausgestattet ist er mit LCD-Bildschirmen und vier dynamischen Karten. Chinas Städte sind sehr verstopft, trotzdem kommen jedes Jahr mehrere Millionen neuer Autos auf die Straße. Die Luftverschmutzung in den Städten zu reduzieren und Staus zu umgehen, waren für Song Youzhou, Chefentwickler des Transit Elevated Bus die Hauptbeweggründe für seine Erfindung. Das Fahrzeug soll sich leicht in den Straßenverkehr integrieren lassen: Es müssen keine Tunnel gegraben und Trassen gebaut werden; der TEB-1 fährt auf Schienen, die sich parallel zur Straße verlegen lassen.