e4-Technologieträger von Magna Elektrifizierung des Antriebs forcieren

Der e4-Technologieträger zeigt die elektrifizierten Antriebssysteme von Magna in einem reinen Elektrofahrzeugformat.
Der e4-Technologieträger zeigt die elektrifizierten Antriebssysteme von Magna in einem reinen Elektrofahrzeugformat.

Magna hat ein Demonstrationsfahrzeug mit e4 Technologie vorgestellt. Dieser Technologieträger hat im Rahmen der Wintertests in Nordschweden sein Debüt gefeiert.

Mit dem e4 präsentiert Magna seine voll-elektrischen eDrive-Systeme zu einer Zeit, in der Automobilhersteller weltweit Pläne zur Reduzierung der CO2-Emissionen und zur Einhaltung verschärfter gesetzlicher Bestimmungen erarbeiten und umsetzen. Der e4-Technologieträger bietet bis zu 120 km mehr Reichweite als aktuelle Serienmodelle.

Die e4-Technologie umfasst hochintegrierte eDrive-Systeme vom Typ PSM an Vorder- und Hinterachse. Das vordere Aggregat ist mit einem mechanischen Differential ausgestattet, das hintere mit einem Torque-Vectoring System. Beide eDrives, einschließlich der Getriebe, Elektromotoren, Wechselrichtern, Antriebssteuerung und Betriebsstrategie, sind Eigenentwicklungen des Zulieferers.

Der e4 ist das aktuelle Beispiel für modulare und skalierbare Antriebsstranglösungen von Magna, mit denen das Unternehmen dazu beitragen will, eine elektrifizierte Zukunft vorzubereiten. Diese Entwicklungen der Antriebsstranglösungen
beruhen auf:

  • dem Vorgänger-Prototyp e2, der die Anwendung der skalierbaren, modularen Antriebstechnologien von Magna und den Vergleich von acht verschiedenen Antriebsstrangkonfigurationen in einer einzigen Fahrzeugarchitektur ermöglicht
  • Doppelkupplungsgetrieben (DCTs) wie dem 7DCT300, das kürzlich im Magna-Getriebewerk in Neuenstein (Deutschland) zum ein millionsten Mal produziert wurde
  • einem umfassenden Portfolio an Antriebsstrangprodukten für die unterschiedlichen Antriebsstrangarchitekturen.