Audi e-tron-Prototyp Die ersten Einblicke in den Innenraum

Auf Wunsch leuchten Kontrastnähte und Biesen in Orange – in Anlehnung an das Hochvolt-Bordnetz. Das optionale Kontur-/Ambiente-Lichtpaket illuminiert die Flächen. Auch das e-tron-Badge in der Instrumententafel ist hinterleuchtet.
In Anlehnung an das Hochvolt-Bordnetz leuchten auf Wunsch Kontrastnähte und Biesen in Orange. Das optionale Kontur-/Ambiente-Lichtpaket illuminiert die Flächen – auch das e-tron-Badge in der Instrumententafel ist dabei hinterleuchtet.

Audi präsentiert erste Ansichten des e-tron-Innenraums. Im Elektrofahrzeug erwarten die Insassen ein großzügiges Raumangebot, elegantes Design und Ruhe – für das Sound System von Bang & Olufsen. Der E-SUV bietet eine neue Bedien- und Anzeigeninteraktion, sogar mit virtuellen Außenspiegeln.

Im Royal Danish Playhouse in Kopenhagen präsentiert Audi erstmals den Innenraum des Audi e-tron-Prototypen. Mit einem Radstand von 2,928 m bietet der Prototyp Platz für bis zu fünf Personen und Gepäck. Im Fond sorgt ein flaches Plateau statt eines Mitteltunnels, der bei konventionellen Modellen üblich ist, für zusätzlichen Freiraum.

Die virtuellen Außenspiegel sind ein markantes Erkennungszeichen und bieten praktische Vorteile hinsichtlich Komfort und Sicherheit. Ihr flacher Träger integriert eine kompakte Kamera, deren Bild digital aufbereitet auf 7-Zoll-OLED-Displays im Interieur erscheint. Der Fahrer kann verschiedene Einstellungen per Touch vornehmen – so lässt sich beispielsweise der Bildausschnitt verschieben und das gewünschte Sichtfeld anpassen und das Bild ein- und auszoomen.

Im MMI-System stehen drei Standardeinstellungen für verschiedene Situationsansichten zur Verfügung:

  • Autobahn
  • Abbiegen
  • Parken

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt verschiedene Ansichten des Audi e-tron-Prototypen.

Bilder: 7

Audi e-tron-Prototyp

Erste Ansichten des e-tron-Innenraums.