Elektromobilität Community-Funding statt Finanzinvestoren

Klare Ansage: Auf Finanzinvestoren mit aggressiven Wachsumszielen will Sono Motors nicht angewiesen sein. Das Geld soll nun aus einem treuen Unterstützerkreis durch Community-Funding kommen.
Klare Ansage: Auf Finanzinvestoren mit aggressiven Wachsumszielen will Sono Motors nicht angewiesen sein. Das Geld soll nun aus einem treuen Unterstützerkreis durch Community-Funding kommen.

Das deutsche Mobilitäts-Start-Up Sono Motors hat eine Kampagne zum Community-Funding gestartet. Bis Jahresende müssen 50 Millionen Euro eingesammelt werden.

Nötig dafür sind 2000 Reservierungen des Elektrofahrzeugs »Sion«. Die ersten Solar Electric Vehicles (SEV) von Sono Motors sollen ab September 2021 produziert werden und 25.500 Euro kosten. Damit liegt das Start-Up deutlich hinter dem ursprünglich kommunizierten Produktionsstart.

Grund für die Verzögerung ist nach Unternehmensangaben die Abkehr von der bisherigen Finanzierungsstrategie. Die Geschäftsführung erachtete den Schritt für notwendig, um die Unternehmensziele Klimaschutz und nachhaltige Mobilität zu wahren. »Wir haben uns im Spannungsfeld zwischen unseren Versprechen an die Reservierer und den Anforderungen von Investoren zerrieben und zunehmend verbogen. Das mussten wir unbedingt korrigieren«, erklärt CEO und Mitgründer Jona Christians. Allgemein habe man in den letzten Monaten »immer wieder feststellen müssen, dass unsere Ziele in völligem Widerspruch zu denen klassischer Finanzinvestoren stehen«, kommentiert CEO und Mitgründer Laurin Hahn.

Nun setzt das Unternehmen auf die Finanzierung durch eine Gemeinschaft aus treuen Unterstützern, statt auf weitere Finanzinvestoren. Seit der Firmengründung im Januar 2016 sind bis Mai 2019 bei Sono Motors 10.000 angezahlte Reservierungen für den »Sion« eingegangen. Für die Fertigung wurde der SAAB-Nachfolger National Electric Vehicle Sweden (NEVS) ausgewählt, der seit 2019 mehrheitlich der chinesischen Evergrande Group gehört. Angekündigt sind 260.000 Fahrzeuge.

Konzipiert wurde der »Sion« als 4,3 Meter langes und 2,1 Meter breites Familienauto mit 35 kWh-Batterie, 120 kW Motor und rund 250 Kilometern Reichweite. 248 Solarzellen sind nahtlos in die Karosserie integriert und generieren 34 Kilometer Solar-Reichweite pro Tag.