Emissionsfreie Schwerlastwagenmodelle CNH Industrial und Nikola Motor bauen Nikola TRE in Ulm

Der Nikola TRE wird in Ulm gebaut.
Der Nikola TRE wird in Ulm gebaut.

CNH Industrial, Joint Venture von Iveco und FPT Industrial, und Nikola Motor werden den Nikola TRE in der Iveco-Fertigungsstätte in Ulm bauen. Im Rahmen der Partnerschaft im Bereich der Schwerlastlastkraftwagen hat CNH als Hauptinvestor der Serie D 250 Millionen Dollar in Nikola investiert.

Ulm ist heute das Kompetenz-Zentrum für die Konstruktion und das Design von Fahrgestellen für Iveco. In der ersten Phase des Projekts wird das Joint Venture 40 Millionen Euro investieren, um die Produktionsanlagen zu modernisieren und sich dann auf die Endmontage des Fahrzeugs dort zu konzentrieren. Der Produktionsstart wird für das erste Quartal 2021 erwartet, die Auslieferung des Nikola TRE beginnt im selben Jahr.

Die ersten Modelle, die in die Produktion gehen werden, sind die batterieelektrischen 4x2- und 6x2-Fahrzeuge mit modularen und skalierbaren Batterien mit einer Kapazität von bis zu 720 kWh. Der elektrische Antrieb verfügt über maximal 480 kW Dauerleistung.

Das Ulmer Werk wird von den spanischen Fertigungsstandorten Valladolid und Madrid mit Modulen beliefert, was einen schnellen Produktionshochlauf ermöglicht, um die erwartete Nachfrage zu decken. Elektrische Versionen mit Brennstoffzellen, die auf derselben Plattform gebaut werden, werden 2021 im Rahmen des von der Europäischen Union unterstützten H2-Haul-Programms getestet. Die Markteinführung ist für 2023 geplant.

Der Nikola TRE, der gerade entwickelt wird, basiert auf der neuen Iveco S-Way-Plattform und integriert Nikolas Antriebs-Technologie, Steuerungen und Infotainment.  Die Tests werden voraussichtlich ab Mitte 2020 stattfinden, erste Prototypen sollen auf der IAA Nutzfahrzeuge 2020 im September gezeigt werden.