Entwicklung eines gemeinsamen Standards Chademo und China planen Schnellladesystem

Das Chademo-Konsortium will zusammen mit China einen Schnellladestandard entwickeln. Nissan ist beispielsweise Mitglied im Chademo-Konsortium.
Das Chademo-Konsortium will zusammen mit China einen Schnellladestandard entwickeln. Nissan ist beispielsweise Mitglied im Chademo-Konsortium.

China und das Chademo-Konsortium wollen gemeinsam einen Schnellladestandard entwickeln, der kompatibel zu dem in Japan genutzten Chademo- und zu dem in China verbreiteten GB/T-Standard sein soll. Damit wird das System in Konkurrenz zum Combined Charging System stehen.

Während in Europa und in Nordamerika das Combined Charging System (CCS) als Schnellladestandard definiert wurde, setzt Japan auf Chademo und China auf den eigenen GB/-Standard. Allerdings muss dazu erwähnt werden, dass der Chademo-Standard bereits 2010 eingeführt wurde, während BMW, Daimler, Volkswagen, Ford und General Motors erst Anfang 2011 erklärten, dass CCS ab Mitte 2012 in ihren Elektrofahrzeugen einzusetzen.

2017 ist die weltweite Anzahl an Chademo-Ladestationen um 30 Prozent auf 17.700 gewachsen. Davon befinden sich rund 6.000 in Europa, wo die Anzahl der Chademo-Ladestationen im letzten Jahr um 50 Prozent zulegte. In China wiederum soll es mehr als 127.000 Ladestationen nach dem GB/T-Standard geben. Im Vergleich dazu gab es weltweit Anfang 2018 gerade einmal 7.000 CCS-kompatible Ladestationen. Davon stehen 4.000 in Europa.

Der neue Standard wird abwärtskompatibel zu den bestehenden Chademo und GB/-Standards sein.