Batterien für Elektrofahrzeuge Byd stellt »Blade-Batterie« mit LFP-Technik vor

Der im Juni auf den Markt kommende Han soll das erste Modell mit Blade-Technologie sein.
Der im Juni auf den Markt kommende Han soll das erste Modell mit Blade-Technologie sein.

Der chinesische Automobil-Hersteller Byd hat online seine neue Batterie-Technologie vorgestellt, die »Blade« heissen soll. Fokus ist eine höhere Batteriesicherheit in Elektrofahrzeugen. Der Konzern will neue Sicherheitsstandards in der Branche setzen und kritisiert das Rennen um reine Reichweite.

Die Blade-Batterie wurde von BYD in den letzten Jahren entwickelt. Zu den technischen Einzelheiten gab Byd in der virtuellen Vorstellung leider noch keine Details bekannt, »die einzelnen Zellen werden zusammen in einem Array angeordnet und dann in ein Batteriepaket eingesetzt« wurde in der Mitteilung lapidar erwähnt. Was sicher ist: Mit der neuen Batteriepack-Struktur kann die Raumausnutzung im Vergleich zu herkömmlichen Lithium-Eisenphosphat-Blockbatterien um über 50 Prozent erhöht werden.

Sicherheit stand laut Byd im Fokus der Blade-Entwicklungen. »In den letzten Jahren sind viele Hersteller von Elektrofahrzeugen in einen Wettbewerb um immer größere Reichweiten geraten, .. , was zu einem unvernünftigen Streben nach Energiedichte führt,« teilte der Konzern mit. Byds Blade-Batterie soll deshalb darauf abzielen, die Batteriesicherheit als entscheidenden Aspekt wieder in den Vordergrund zu rücken.

Ausgiebig getestet

Nach Angaben von Byd überstand das neue Batteriepack mehrere umfangreiche Bewährungsproben. Bei einem Nageldurchdringungstest wurde eine Oberflächentemperatur von nur 30 bis 60°C erreicht, während eine ternäre Lithiumbatterie 500° und eine herkömmliche Lithium-Eisenphosphat-Blockbatterie Temperaturen von 200 bis 400°C unter denselben Bedingungen erreicht haben sollen. Zusätzlich soll die Blade-Batterie auch weitere Testbedingungen gut überstanden haben, selbst eine 260%ige Überladung löste weder ein Feuer noch eine Explosion aus.

Das erste Modell mit der Blade-Batterie wird das Elektroauto HAN sein, es kommt im Juni mit einer Reichweite von 650 Kilometern auf den Markt. Doch Byd will die Blade-Technologie nicht exklusiv in seinen eigenen Modellen oder bei der neuen Tochtergesellschaft FinDreams einsetzen, das Unternehmen plant auch mit Drittanbietern und anderen Herstellern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten zu wollen.