Toyota Brennstoffzellen und Wasserstofftanks in Großserie

Toyota weitet die Produktion von Brennstoffzellen und Wasserstofftanks aus, um die künftig steigende Nachfrage zu erfüllen.
Toyota weitet die Produktion von Brennstoffzellen und Wasserstofftanks aus, um die künftig steigende Nachfrage zu erfüllen.

Ab 2020 weitet Toyota die Großserienproduktion von Brennstoffzellen-Stacks und Wasserstofftanks aus. Im kommenden Jahrzehnt wird sich die Nachfrage nach den alternativ angetriebenen Fahrzeugen voraussichtlich auf bis zu 30.000 Einheiten pro Jahr verzehnfachen.

Unweit der bisherigen Fertigungsstätte im Werk Honsha in Toyota City entsteht für die Brennstoffzellen-Stacks ein neues, achtstöckiges Hightech-Gebäude. Das rund 70.000 m2 große Areal befindet sich nahe der ersten Automobilfabrik des Unternehmens von 1938 und wird jene Komponenten fertigen, die Wasserstoff in elektrische Energie verwandeln.

Die Produktion der Wasserstofftanks erfolgt künftig auf einer eigenen Fertigungslinie im Werk Shimoyama in Miyoshi City in der Präfektur Aichi. Bislang wurden die Tanks, die aus extra dicker Karbonfaser bestehen und selbst stärkeren Stößen widerstehen, in weitaus kleinerer Auflage im Honsha-Werk montiert.

Die Konstruktion der neuen Wasserstofftank-Fertigungslinie beginnt nach Herstelleraussagen jetzt, im Brennstoffzellen-Werk steht der Innenausbau an.