Lade-Apps und Backend-Infrastruktur Bosch-App erleichtert Finden und Bezahlen von Ladesäulen

Apps wie Charge&Pay für Mercedes-Benz vereinfacht das Laden von Elektroautos an öffentlichen Stromtankstellen.
Apps wie Charge&Pay für Mercedes-Benz vereinfachen das Laden von Elektroautos an öffentlichen Stromtankstellen.

Schnell Ladestationen finden und diese einfach nutzen können - hier sind Apps eine große Hilfe. In Zusammenarbeit mit diversen Autobauern stellt Bosch Software Innovations Charging-Apps sowie die dazugehörige Backend-Infrastruktur zur Verfügung.

Derzeit bieten Smart, Mercedes-Benz und bald auch Renault Charging Apps kostenfrei an. Rund 3.700 der in Deutschland mit dem Internet verbundenen, öffentlich zugänglichen Ladepunkte wurden dazu bereits vernetzt. Weitere europäische Länder werden folgen. Neben der technischen Umsetzung auch über die sogenannte eRoaming-Plattform intercharge schloss Bosch Software Innovations im Vorfeld mit einer Vielzahl von Ladesäulenbetreibern entsprechende Verträge ab. Die App-Nutzer können dadurch einfach und bargeldlos an den angezeigten Ladestationen laden, ohne im Vorfeld technische und vertragliche Fragen selbst klären zu müssen. Ihnen reicht für die Nutzung der Charging Apps ein Paypal-Konto und eine einmalige Registrierung. Auch der Zahlungsprozess wird direkt und sicher über die Apps abgewickelt.

Die technische Grundlage für die Charging Apps ist die Bosch IoT Suite – ein Cloud-fähiges Software-Paket zur Entwicklung von Anwendungen im Internet der Dinge. Es umfasst sowohl die unterschiedlichen regionalen Strom- und Ladesäulenanbieter, die intercharge-Plattform für das eRoaming als auch die Partnerservices, die den unkomplizierten Bezahlvorgang sicherstellen.