25 elektrifizierte Modelle bereits 2023 BMW will Absatz elektrifizierter Fahrzeuge steigern

BMW pusht das Thema Elektromobilität: Der Autobauer will bereits 2023 25 elektrifizierte Modelle auf dem Markt haben statt wie geplant 2025.
BMW pusht das Thema Elektromobilität: Der Autobauer will bereits 2023 25 elektrifizierte Modelle auf dem Markt haben statt wie geplant 2025.

BMW will die bislang für 2025 angekündigten 25 elektrifizierten Modelle bereits 2023 im Angebot haben. Das Unternehmen plant, den Absatz elektrifizierter Fahrzeuge bis 2025 jährlich um mehr als 30 Prozent zu steigern – alleine der Absatz 2021 soll sich im Vergleich zu 2019 mehr als verdoppeln.

»Wir drücken beim Wandel hin zu nachhaltiger Mobilität aufs Tempo und machen unser Unternehmen fit für die Zukunft: In den vergangenen zwei Jahren haben wir konsequent zahlreiche Entscheidungen getroffen, die wir jetzt auf die Straße bringen. Bis 2021 werden wir den Absatz elektrifizierter Fahrzeuge gegenüber 2019 bereits verdoppeln«, unterstrich Harald Krüger, Vorsitzender des BMW-Vorstands am 25.06.2019 München. Er betonte: »Bereits 2023 werden wir 25 elektrifizierte Fahrzeuge anbieten und damit zwei Jahre früher als bisher geplant. Bis 2025 rechnen wir mit einer steilen Wachstumskurve: Jahr für Jahr soll der Absatz unserer elektrifizierten Fahrzeuge um durchschnittlich über 30 Prozent steigen.«

Im Rahmen des neuen Kommunikationsformats #NextGen zeigt der Automobilhersteller die Mobilität der nächsten Generation – und die nächsten Schritte auf dem Weg dorthin. So gibt beispielsweise der Vision M Next einen Ausblick auf die dynamische Zukunft der Marke in Form eines elektrifizierten Sportwagens. Im dem Fahrzeug steht der Fahrer im Mittelpunkt. Der Motorrad Vision DC Roadster wiederum zeigt die Zukunft der Division Motorrad mit alternativem Antrieb.

Bis Ende 2019 will das Unternehmen bereits mehr als eine halbe Million Fahrzeuge mit vollelektrischem oder Plug-in-Hybrid-Antrieb auf die Straße gebracht haben. In zwei Jahren plant BMW fünf vollelektrische Serienfahrzeuge anzubieten: Neben dem i3, von dem bereits mehr als 150.000 Einheiten produziert worden sind, startet noch in diesem Jahr die Produktion des vollelektrischen Mini im Werk Oxford, 2020 folgt im chinesischen Shenyang der vollelektrisch iX3 und 2021 dann der iNext, der in Dingolfing gefertigt wird, und der i4 aus dem Werk München.