Ladetechnik BMW startet Pilotprogramm zum induktiven Laden in USA

BMW weitet das 2018 gestartete Pilotprogramm für induktives auf die USA aus.
BMW weitet das 2018 gestartete Pilotprogramm für induktives auf die USA aus.

BMW startet das 2018 in Deutschland initiierte Pilotprogramm zum induktiven Laden nun auch in den USA. Daran beteiligen sich 200 Privatkunden, die Leasingfahrzeuge des 530e in ihrer Garage kabellos laden können.

Das Pilotprogramm steht in Kalifornien für 200 interessierte, qualifizierte Privatkunden zur Verfügung, die in einem geschlossenen Garagenbereich aufladen können. Die Verfügbarkeit basiert auf 200 gleich ausgestatteten 530e Programm-Leasingfahrzeugen. Der Präqualifizierungsprozess beginnt mit einem Online-Fragebogen, der die Eignung für den Standort ermittelt. Der nächste Schritt ist eine 530e Readiness Survey über die Garage und das lokale Stromnetz. Genehmigte Teilnehmer erhalten dann eine Bestätigungsnummer, die sie zu einem der 33 teilnehmenden Händler bringen müssen, um den 36-monatigen Mietvertrag für den 530e abzuschließen. Qmerit wird dann die Installation der Hardware für den Privatgebrauch vornehmen.

Alle Kosten, Aufwendungen und Ausgaben im Zusammenhang mit der Erstinstallation, Wartung und Deinstallation des Ground Pad Moduls werden von BMW übernommen. Die teilnehmenden Händler decken dreizehn Bezirke in Kalifornien ab, darunter San Francisco, San Mateo, Contra Costa, Alameda und Sonoma in Northern California und Orange, Santa Barbara, Los Angeles, Santa Clara, Ventura, Riverside und San Bernardino im Süden des Bundesstaates.

Das System verfügt über eine Ladeleistung von 3,2 kW, so dass sich die HV-Batterien an Bord des BMW 530e iPerformance in rund dreieinhalb Stunden vollständig laden lassen. Der Wirkungsgrad beträgt dabei rund 85 Prozent.