Auf dem Weg zur Seriereife BMW iNext meistert Erprobungsfahrten durch Wüstenregionen

Nach Eis und Schnee musste der BMW iNext auf dem Weg zur Serienreife extreme Hitze und Sonneneinstrahlung aushalten.
Nach Eis und Schnee musste der BMW iNext auf dem Weg zur Serienreife extreme Hitze und Sonneneinstrahlung aushalten.

Auf dem Weg zur Serienreife absolviert der BMW iNext ein weiteres Kapitel seiner Gesamtfahrzeugerprobung unter anspruchsvollen Bedingungen. Nach den intensiven Testläufen in klirrender Kälte am Polarkreis folgt nun das Kontrastprogramm in der Kalahari im südlichen Afrika.

Die sogenannte Heißlanderprobung ist Bestandteil eines ebenso umfangreichen wie vielfältigen Entwicklungs- und Testprogramms im Rahmen der Serienentwicklung. Neben extremer Hitze und Sonneneinstrahlung stellt auch die permanente Staubentwicklung und das unbefestigte Terrain von Sand-, Schotter- und Geröllpisten das Fahrzeug vor hohe Herausforderungen. In dieser Phase seines Serienentwicklungsprozesses stellen nicht nur die Antriebs- und Fahrwerkskomponenten des für rein elektrische Mobilität entwickelten iNext, sondern auch seine Karosserie, sein Interieur, seine Fahrerassistenzsysteme und seine Vernetzungstechnologie ihre Funktionssicherheit, Belastbarkeit und Zuverlässigkeit unter Beweis. Bei umfangreichen Hitzetests wird das Fahrzeug immer wieder über Stunden von der Sonne aufgeheizt und anschließend abgekühlt. So prüfen die Entwickler nicht nur die Funktionsfähigkeit der elektrischen Systeme, sondern auch die Temperaturbeständigkeit der im Innenraum eingesetzten Materialien.

Im Rahmen der Serienentwicklung werden die Prototypen praktisch im Zeitraffer den Belastungen eines kompletten Fahrzeuglebens ausgesetzt. Wie jedes neue BMW Modell führt auch ihn der Weg zur Serienreife auf das Erprobungsgelände der BMW Group im südfranzösischen Miramas, über die Nürburgring-Nordschleife und anderen Rennstrecken, ins Wintertestzentrum im schwedischen Arjeplog sowie in Wüstenregionen mit besonders großer Hitze und Trockenheit. Mit Hochgeschwindigkeitsfahrten und Stop-and-Go-Verkehr, extremen Plus- und Minusgraden, Fahrten auf Eis und Schnee, Wüstensand und Schotter bewältigen die Vorserienfahrzeuge in konzentrierter Form alle Herausforderungen, die der Alltagsverkehr für ein Automobil im Laufe vieler Jahre bereithalten könnte. Dabei registrieren Entwickler und leistungsfähige Messtechnik an Bord jede Reaktion des Fahrzeugs auf unterschiedlichste Witterungsumstände, Fahrbahnverhältnisse und sonstige Einflüsse.

Die Produktion der Serienausführung beginnt 2021 im BMW Werk Dingolfing.