Ladekarte für rund 72.000 Ladepunkte Audi e-tron Charging Service geht ans Netz

Ab sofort geht der Audi e-tron Charging Service ans Netz.
Ab sofort geht der Audi e-tron Charging Service ans Netz.

Der Audi e-tron Charging Service geht ab sofort mit zehn Märkten ans Netz. Sechs Märkte folgen noch im ersten Quartal, die Erweiterung auf Osteuropa im Laufe des Jahres. Im Ausland kann zu lokalen Bezugskonditionen ohne Extragebühren geladen werden.

Mit dem E-tron will Audi in eine neue Ära starten. Die Ingolstädter wollen sich vom klassischen Automobilhersteller zum Systemanbieter für Premium-Mobilität wandel. Der Audi e-tron Charging Service ist Teil eines ganzheitlichen Ladeangebots und bietet in 16 europäischen Ländern Zugang zu öffentlicher Ladeinfrastruktur. Im Laufe des Jahres kommen acht weitere Märkte in Osteuropa dazu. Die Audi-eigene Ladekarte bündelt mehr als 72.000 Ladepunkte von mehr als 220 Anbietern. Auf längeren Fahrten können die High-Power-Charging-Ladesäulen (HPC) des Ionity-Netzwerkes zu besonderen Konditionen genutzt werden. Weitere HPC-Ladepunkte anderer Anbieter komplettieren das Angebot des e-tron Charging Service entlang der Langstrecke.

Individuelle Ladebedürfnisse im Blick

Um die individuellen Ladebedürfnisse abzudecken, startet der e-tron Charging Service mit zwei Tarifen. Der City-Tarif spricht vor allem Stadtpendler an. Die Grundgebühr beträgt 4,95 Euro im Monat und der Nutzer zahlt für einen Ladevorgang an AC-Säulen (bis zu 22 kW) 7,95 Euro und an DC-Säulen (bis zu 50 kW) 9,95 Euro – unabhängig von Standzeit und geladener Energiemenge.

Für regelmäßige Langstreckenfahrten empfiehlt sich der Transit-Tarif, der monatlich 17,95 Euro kostet – für Besitzer eines neuen Audi e-tron entfällt diese Grundgebühr im ersten Jahr. Beim Transit-Tarif kann man von vergünstigten Zugangskonditionen bei HPC-Vertragspartnern wie Ionity profitieren, höheren Ladeleistungen sowie kurzen Standzeiten. Der Audi e-tron kann mit bis zu 150 kW an deren HPC-Stationen laden. Damit ist das Fahrzeug in etwa einer halben Stunde wieder bereit für die nächste Langstrecken-Etappe und lädt bei Ionity zum größten Teil mit Ökostrom.

Wie funktioniert der neue Service?

Um den e-tron Charging Service zu nutzen, registriert man sich einmalig im myAudi-Portal und schließt einen individuellen Ladevertrag ab. Bei Bedarf unterstützt der Audi-Partner vor Ort bei der Vertragsaktivierung. Die gebündelte Abrechnung aller Ladevorgänge erfolgt automatisch am Monatsende. Über das Portal oder die myAudi App lassen sich Ladehistorie sowie Abrechnungen einsehen und auch sämtliche Vertragsmodalitäten verwalten.

Auf der Suche nach der nächstgelegenen Ladestation helfen die myAudi-App oder das Navigationssystem. Neben Routenplanung und Freischaltung der angebotenen Ladepunkte informiert die App darüber, ob die Ladesäule belegt oder frei ist. Starten lässt sich der Ladevorgang mit der Ladekarte des Herstellers oder der App. Identifikation und Abrechnung laufen dabei automatisch im Hintergrund. Die App zeigt zudem den aktuellen Ladestatus des Fahrzeugs an.

Den neuen Service haben die Ingolstädter gemeinsam mit der Volkswagen Financial Services entwickelt. Durch die Zusammenarbeit mit dem Partner Digital Charging Solutions entsteht daraus eines der größten Ladenetzwerke in Europa.