Volvo Buses Alte Batterien aus Elektrobussen speichern Solarenergie

Volvo Buses beteiligt sich an einem Projekt in Schweden, in dem gebrauchte Batterien von Elektrobussen in einem stationären Energiespeicher gebündelt werden.
Volvo Buses beteiligt sich an einem Projekt in Schweden, in dem gebrauchte Batterien von Elektrobussen in einem stationären Energiespeicher gebündelt werden.

Als Teil eines schwedischen Forschungsprojekts, an dem Volvo Buses, Göteborg Energi, Riksbyggen und der Wissenschaftspark Johanneberg beteiligt sind, werden Lithiumionen-Eisenphosphat-Batterien aus Elektrobussen von Volvo zu einem stationären Energiespeicher verbunden.

Die Wiederverwendung und das Recycling von Batterien ist ein wichtiges Thema, weil immer mehr Städte den Übergang zu einem elektrisch betriebenen Verkehrsmittel planen. Volvo Buses beteiligt sich an einem Forschungsprojekt, bei dem gebrauchte elektrische Busbatterien eine zweite Lebensdauer als Solarspeicher erhalten.

Die Forschung findet in Riksbyggens Wohnbaugenossenschaft Viva in Göteborg statt, einer Wohnanlage, die zum nachhaltigsten Wohnprojekt Schwedens werden soll. In der Wohnungsgenossenschaft Viva haben Riksbyggen, Volvo, Göteborg Energi und der Wissenschaftspark Johanneberg ein System geschaffen, bei dem Energie aus Solarmodulen auf den Dächern der Mehrfamilienhäuser in Batterien gespeichert wird, die zuvor Elektrobusse an der Linie 55 betrieben haben.

Das Energiespeicher dient dazu, die Spitzen des Stromverbrauchs der Liegenschaft zu reduzieren und überschüssige Sonnenenergie zu speichern oder zu verkaufen. Er kann auch zum Kauf und zur Speicherung von Strom aus dem nationalen Netz verwendet werden.

Das Batterielager besteht aus 14 gebrauchten Lithium-Ionen-Elektrobusbatterien. Sie werden in einem Batterieraum installiert und zu einem 200 kWh Speicherpack verbunden.