EMV-Bauelemente Miniaturisierte Gleichtaktdrossel für Automotive-Ethernet

Die neuen Gleichtaktdrosseln für Automotive Ethernet sind wesentlich kleiner als CAN-Bus- oder FlexRay-Drosseln.
Die neuen Gleichtaktdrosseln für Automotive Ethernet sind wesentlich kleiner als CAN-Bus- oder FlexRay-Drosseln.

TDK präsentiert eine neue Gleichtakt­drossel ACT1210G-800-2P, die den OPEN Alliance Standards für 1000BASE-T1 entspricht. Dank hoher S-Parameter ergibt sich ein großes Amplituden­verhältnis zwischen differentiellem und Gleichtaktpegel – entscheidend für die Signal­integrität bei Automotive-Ethernet.

Die Gleichtaktinduktivität bei 100 kHz liegt bei 80 µH, der maximal zulässige Strom beträgt 70 mA. Dank eines Metallrahmens für die Anschlusselektroden bietet die Drossel ein sehr gutes thermisches Verhalten, wodurch sie in einem weiten Temperaturbereich von -40 °C bis +125 °C eingesetzt werden kann. Gefertigt wird das neue Bauelement laut TDK in einem hochautomatisierten und sehr präzisen Wickelprozess, der eine hohe Zuverlässigkeit und sehr geringe Streuung der elektrischen Parameter ermöglicht. 

Ein besonderes Merkmal sind die geringen Abmessungen von nur 3,2 x 2,5 x 2,4 mm3, die deutlich unter denen von CAN-Bus- oder FlexRay-Drosseln liegen. Somit kann die neue Drossel zum Beispiel in Automotive-Kamera-Systemen eingesetzt werden, die eine immer höhere Packungsdichte der Bauelemente aufweisen.

GleichtaktinduktivitätDC-Widerstand [Ω]IsolationswiderstandNennstrom [mA]Nennspannung [V]
80 (+50/-30%)2,4 max.10 min.70 max.80 max.

 

TDK plant den zulässigen Temperaturbereich seiner Gleichtaktdrosseln zu erweitern und das Produktportfolio für die High-speed-Kommunikation ausbauen, um noch mehr Automotive-Applikationen bedienen zu können.