Überblick über Kabelproduktion Dashboard-App von DiIT zeigt Optimierungspotenzial

Unterschiedliche Bildschirmansichten der Dashboard-App von DiIT.
Unterschiedliche Bildschirmansichten der Dashboard-App von DiIT.

DiIT hat das Software-Portfolio für die Kabelverarbeitung und -produktion um eine »Business-Intelligence-App« erweitert. Das cloudbasierte »4Wire KPI Dashboard« ermöglicht den Fertigungsunternehmen, die Kabelproduktion schnell und effizient zu optimieren.

Das neue »4Wire KPI Dashboard« von DiIT gibt Unternehmen Auskunft über die Auslastung sowie das Leistungs- und Qualitätsniveau der Kabelproduktion. Sämtliche Kennzahlen wie beispielsweise der Overall Equipment Effectiveness (OEE) werden dabei übersichtlich visualisiert, so dass die Nutzer sie schnell und einfach erfassen können. Die Anwendung kann auf jedem Endgerät zum Einsatz kommen, das mit einem aktuellen Webbrowser ausgestattet ist.

Per »Drillthrough« können die Kennzahlen von der globalen Sicht über die Werke bis auf eine einzelne Maschine heruntergebrochen werden. Die Kennzahlen stehen auf nachfolgenden drei Ebenen zur Verfügung:

  • Unternehmensweit
  • Einzelne Werke
  • Individuelle Maschinen

So kann beispielsweise genau ermittelt werden, welche Maschine an welchem Standort eine unerwünschte Entwicklung verursacht.

Mit dem »4Wire KPI Dashboard« kann auf Basis von aktuellen Informationen die Kabelproduktion kontinuierlich verbessert werden – Optimierungspotenziale werden schnell erkannt und Überschüsse durch eine bedarfsgesteuerte Fertigung reduziert. Die Qualität der Produktion lässt sich in Echtzeit kontrollieren, um auf eine unzureichende Produktionsleistung reagieren zu können.

Die App setzt direkt auf das Manufacturing Execution System (MES) »4Wire CAO« des Unternehmens auf, an das sich Maschinen und Anlagen unterschiedlicher Hersteller anbinden lassen. Das MES sammelt die bei der Produktion anfallenden Daten der Maschinen und Anlagen, berechnet daraus die Kennzahlen und übermittelt sie zur Visualisierung an die App. Die Echtzeitdaten werden über eine lokale Software dargestellt. Historische Daten visualisiert die App auf Basis von Microsoft Power BI in der Azure Cloud – die Cloud-Lösung wird von DiIT gemanagt und der Datenaustausch erfolgt ausschließlich verschlüsselt.