Auf dem Weg zum automatisierten Fahren ZF stellt Multi-Lane-Funktion für bequeme Autobahnfahrten vor

Der Autobahnassistent mit Multi-Lane-Funktion ermöglicht Autobahnfahrten ohne manuelle Eingriffe oder Fußbetätigung zwischen 0 und 130 km/h einschließlich automatisierter Spurwechsel.
Der Autobahnassistent mit Multi-Lane-Funktion ermöglicht Autobahnfahrten ohne manuelle Eingriffe oder Fußbetätigung zwischen 0 und 130 km/h einschließlich automatisierter Spurwechsel.

ZF Friedrichshafen hat neue teilautomatisierte Fahrfunktionen, wie die Multi-Lane-Assistenzfunktion für Autobahnfahrten vorgestellt. Diese greift auf Umfeldsensoren sowie automatische Lenk-, Brems- und Beschleunigungsfunktionen zurück und hilft so, das Fahrzeug unter Kontrolle zu halten.

Die Kombination von Wahrnehmung, Entscheidung, Planung und Fahrzeugsteuerung unterstützt Fahrten auf der Autobahn ohne manuelle Eingriffe oder Fußbetätigung zwischen 0 und 130 km/h. Das schließt auch automatisierte Spurwechsel ein, die durch den Fahrer eingeleitet oder vom Fahrzeug vorgeschlagen und dann vom Fahrer bestätigt werden.

In einem Demonstrationsfahrzeug, das mit den AC1000-Radar- und Kamerasystemen von ZF, einer elektrischen Lenkung mit Zahnstangenantrieb und einer elektronischen Stabilitätskontrolle ausgestattet ist, zeigt der Zulieferer, wie sich automatisierte Steuerungsfunktionen in Längs- und Querrichtung mit den in den Fahrzeugecken installierten AC1000-Kurzstreckenradaren kombinieren lassen.

Die automatisierte Längssteuerung hilft, das Fahrzeug bei einer bestimmten Geschwindigkeit beziehungsweise in einem sicheren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu halten, während die Quersteuerung das Fahrzeug mittig in der Spur hält. Taucht ein langsameres Fahrzeug vor dem Demonstrationsfahrzeug auf, erkennen die seitlichen Radare, ob es auf den angrenzenden Spuren ausreichend Platz für ein sicheres Überholmanöver gibt. Ist das der Fall, empfiehlt das automatisierte Fahrsystem dem Fahrer über die Mensch-Maschine-Schnittstelle, das langsamere Fahrzeug zu überholen. Der Fahrer kann die Empfehlung annehmen, indem er den Blinker setzt. Die Quersteuerung und das Lenksystem des Fahrzeugs führen dann das Spurwechselmanöver aus. Der Fahrer kann das System jederzeit übersteuern.