Studie zur Akzeptanz autonomer Fahrzeuge Zahl der Befürworter steigt, doch die Skepsis überwiegt

Angaben in Prozent
Die Mehrzahl der Befragten bevorzugt das herkömmliche Fahren (Angaben in Prozent).

Das Nürnberger Marktforschungsunternehmen Puls hat die Akzeptanz autonomer Fahrfunktionen in einer repräsentativen Studie bei 1.003 Autokäufern in Deutschland untersucht – mit einem gespaltenen Ergebnis.

Die technologische Revolution autonom fahrender Autos kommt, aber in evolutionären Schritten. So halten immer bessere Fahrerassistenzsysteme wie Abstands- und Spurhalteassistenten Einzug ins Auto. Darüber hinaus wird die Geschwindigkeitsbeschränkung für autonomes Fahren kontinuierlich nach oben geschraubt. So wird der neue Audi A8 bereits im kommenden Jahr mit bis zu 60 km/h autonom fahren können. Tesla will bereits bis Mitte diesen Jahres weitere Funktionen des automatisierten Fahrens auf sein Model S aufspielen. Dazu gehört das autonome Fahren auf Highways sowie die Steuerung von Autos in und aus Parkplätzen via Smartphone zu den Passagieren. Von daher forschen Automobilhersteller mit Hochdruck daran, um sich diesen Zukunftsmarkt zu sichern.

Vor diesem Hintergrund Puls die Akzeptanz autonomer Fahrfunktionen in einer repräsentativen Studie untersucht. Mit gespaltenem Ergebnis: Obwohl fast jeder zweite Deutsche autonomen Fahrzeugen skeptisch gegenübersteht, steigt der Anteil der Befürworter von 22 Prozent im Oktober 2012 auf 32 Prozent in der aktuell im Februar 2015 durchgeführten puls Studie.

Wenn es dann um die tatsächliche Nutzung autonomer Fahrzeuge geht, präferieren 49 Prozent das herkömmliche Fahren, 43 Prozent das teilautonome Fahren und 5 Prozent das vollautonome Fahren. „Während sich die gesellschaftliche Diskussion (fälschlicherweise) meistens auf das vollautonome Fahren konzentriert, nimmt die Akzeptanz und Nutzung teilautonomer Fahrfunktionen kontinuierlich zu“, kommentiert puls Geschäftsführer Dr. Konrad Weßner die Ergebnisse.

Das gesellschaftliche Umfeld für autonomes Fahren entwickelt sich ebenfalls positiv: Laut puls Studie verbessern autonome Fahrzeuge nach Meinung der deutschen Autofahrer die Mobilität von Personen, die bisher kein Auto fahren können. Darüber hinaus führen solche Fahrzeuge zu höherer Sicherheit im Straßenverkehr, geringerem Spritverbrauch und zur Reduzierung von Staus. „Automobilhersteller und Händler sollten die Features teilautonomer Fahrzeuge z. B. durch Probefahren erlebbar machen und sich als Trendsetter dieser Zukunftstechnologie profilieren“, empfiehlt puls Chef Weßner.