Zusammenarbeit für autonomes Fahren Volkswagen steigt bei Baidu-Plattform Apollo ein

Dr. Ya-Qin Zhang, President von Baidu und Sven Patuschka, Vorstand Technische Entwicklung Volkswagen (China) Investment.
Dr. Ya-Qin Zhang, President von Baidu und Sven Patuschka, Vorstand Technische Entwicklung Volkswagen (China) Investment bekräftigen ihre neue Partnerschaft per Handschlag.

Volkswagen steigt als Partner bei der chinesischen Technologieplattform Apollo ein. Das vom Internet-Unternehmen Baidu gegründete Konsortium entwickelt Technologien für das autonome Fahren.

Volkswagen wird dem Apollo-Vorstand beitreten und Expertise federführend für weitere Konzernmarken in China aufbauen. Mit der Kooperation bekräftigt der Automobilhersteller seine Ambitionen in der Entwicklung neuer Technologien und Mobilitätsangebote für China als größten Automobilmarkt der Welt. Apollo gilt als führendes Technologiekonsortium für autonomes Fahren in China und verfolgt einen Open-Source-Ansatz. Es arbeitet bereits mit mehr als 130 Partnern aus Industrie und Wissenschaft zusammen. Hierdurch deckt Apollo alle relevanten Aspekte dieser Technologie ab, angefangen von der hardwarebasierten Sensor­technik bis hin zur Entwicklung von Algorithmen für die Steuerung autonomer Fahrzeuge.

Volkswagen und Baidu gaben die Kooperation im Rahmen einer Vorstandssitzung von Apollo im chinesischen Xiongan bekannt. Dort befindet sich ein neu geschaffenes Testgelände speziell für das autonome Fahren, auf dem Volkswagen und Apollo dann künftig auch ihre ersten gemeinsamen Projekte erproben wollen. Unter anderem soll ein Testfahrzeug mit Apollo-Software aufgebaut werden. Beide Partner wollen die Möglichkeiten der technologischen Zusammenarbeit schrittweise sondieren und vorantreiben.

Sven Patuschka, Vorstand Technische Entwicklung Volkswagen (China) Investment erklärt: »Volkswagen will in China die Entwicklung des autonomen Fahrens weiter beschleunigen. Der Open-Source-Ansatz von Apollo ist äußerst vielversprechend, um die zahlreichen technologischen, regulatorischen und auch ethischen Aspekte des autonomen Fahrens anzugehen. Wir wiederum bringen die Kompetenzen eines starkenmarkenübergreifenden Entwicklerteams von Volkswagen und Audi in die Zusammenarbeit mit Apollo ein. Ein erstes gemeinsames Projekt steht bereits kurz vor Start.«