Fokus auf Digitalisierung Volkswagen baut Kompetenzen in Künstlicher Intelligenz aus

Auf dem Weg zum autonomen Fahren werden Kompetenzen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz immer wichtiger.
Auf dem Weg zum autonomen Fahren werden Kompetenzen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz immer wichtiger.

Volkswagen forciert die Digitalisierung und baut seine Kompetenzen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz aus. Ziel ist es, die Schlüsseltechnologie nicht nur für das autonome Fahren und in der Fertigung einzusetzen, sondern damit auch Unternehmensprozesse zu beschleunigen.

Bislang lag das Einsatzspektrum für Künstliche Intelligenz (KI) vorrangig auf dem Gebiet des autonomen Fahrens und in der Robotik. Dies umfasst unter anderem die Mustererkennung auf Grundlage von Bild- und Sensordaten, die intelligente Entscheidungsfindung auf Basis von KI-Algorithmen sowie die Verarbeitung unterschiedlichster Daten. Ein neues Feld der KI ist „Robotic Enterprise", der Einsatz selbstlernender Algorithmen in Unternehmensfunktionen und Prozessen, darunter solche in der Entwicklung, der Produktion, im Vertrieb, der Finanz und der Qualitätssicherung.

Das 2014 in München gegründete Data Lab bildet auf den Gebieten Künstliche Intelligenz, Automotive Data Science und maschinelles Lernen mittlerweile das größte Expertenteam für KI und Data Science im Volkswagen Konzern und der Automobilindustrie. In enger Zusammenarbeit mit Universitäten und Technologiepartnern entstehen dort IT-Lösungen zu den Themen Big Data sowie Internet der Dinge, die allen Marken des Konzerns zur Verfügung gestellt werden. Unterstützt wurde die Gründung des Data Labs mit Mitteln des Innovationsfonds von Volkswagen, einer gemeinsamen Initiative von Unternehmen und Betriebsrat. Dieser Fonds fördert Projekte, die über das bisherige Kerngeschäft von Volkswagen hinausgehen. Für die neuen Aufgaben wird ab Oktober Prof. Patrick van der Smagt das Team aus KI-Experten und Data Scientists im Münchner Data Lab leiten und unterstützen.