Zusammenarbeit mit Carmera vereinbart Toyota entwickelt HD-Karten für automatisiertes Fahren

Toyota und Camera entwickeln künftig gemeinsam, HD-Karten für automatisiertes Fahren.
Toyota und Camera entwickeln künftig gemeinsam, HD-Karten für automatisiertes Fahren.

Das Toyota Research Institute – Advanced Development und das US-amerikanische Kartenunternehmen Carmera planen die gemeinsame automatisierte Herstellung hochauflösender Straßenkarten. Für das Toyota Forschungsinstitut ist das der erste Schritt, eine offene »Automated Mapping Platform« umzusetzen.

Automatisiertes Fahren erfordert zuverlässige Straßeninformationen auf Basis hochauflösender Kartendaten. HD-Autobahnkarten sind zwar bereits in Arbeit, doch damit wird lediglich ein Prozent des globalen Straßennetzes abgedeckt. Die nächste Herausforderung ist es, Karten für Städte und Landstraßen abseits der Autobahnen zu produzieren und zu pflegen.

Zunächst führen die beiden Unternehmen eine Machbarkeitsstudie durch. Kameras in Toyota-Fahrzeugen werden über mehrere Monate Daten aus dem Tokioter Stadtzentrum sammeln. Die gesammelten Bilder und Daten werden an die Echtzeit-Plattform von Carmera übermittelt und automatisch in HD-Kartendaten umgewandelt. Die Kameras nutzen Komponenten des weltweit eingebauten Sicherheitssystems Toyota Safety Sense.

Zudem verfügen die Testfahrzeuge über spezielle Fahrtenschreiber von Denso. Damit demonstrieren die Projektpartner, dass auch bei Autos ohne Toyota Safety Sense eine automatisierte Erfassung von Kartendaten möglich ist. Das zeigte sich bereits in den Millionen von Kilometern, die das Unternehmen Carmera in Zusammenarbeit mit Flottenbetreibern in anderen komplexen Umfeldern wie New York City per Video erfasst hat.

Durch die Kombination automatisiert erzeugter Karten mit heute bereits verfügbaren digitalen Karten ist es zukünftig möglich, automatisierten Fahrzeugen noch zuverlässigere Informationen zu den Straßen zur Verfügung zu stellen. Und wenn Fahrzeuge in aller Welt Daten für HD-Karten sammeln können, kann dies das automatisierte Fahren auf allen Straßen ermöglichen.

»Derzeit werden HD-Karten mit Hilfe teurer spezialisierter Fahrzeuge, die nur in begrenzter Zahl unterwegs sind, in einem aufwendigen manuellen Verfahren hergestellt«, erläutert Mandali Khalesi, Vice President für Automatisiertes Fahren am TRI-AD.