TomTom stellt RoadCheck vor Sichere Aktivierung automatisierter Fahrfunktionen für den Fahrer

Mit RoadCheck von TomTom können Automobilhersteller bestimmen, wo für Fahrer die Nutzung automatisierter Fahrfunktionen sicher ist.
Mit RoadCheck von TomTom können Automobilhersteller bestimmen, wo für Fahrer die Nutzung automatisierter Fahrfunktionen sicher ist.

TomTom hat mit RoadCheck ein Produkt für automatisierte Fahrzeuge vorgestellt, das es Automobilherstellern ermöglicht, zu bestimmen, wo die Aktivierung automatisierter Fahrfunktionen für den Fahrer sicher ist.

Sicheres automatisiertes Fahren ist bei schlechtem Wetter, in Tunneln und aufgrund von wechselnden Gegebenheiten auf der Straße und im Verkehr, beispielsweise durch Baustellen, nicht immer möglich. RoadCheck ermöglicht Automobilherstellern, die hochauflösenden Kartendaten von TomTom einzusetzen, um die Operational Design Domain der automatisierten Fahrfunktionen ihrer Fahrzeuge zu definieren. Dadurch können die Autobauer festlegen, wo sich diese Funktionen sicher einsetzen lassen.

Willem Strijbosch, Head of Autonomous Driving bei TomTom, betont: »Indem wir Automobilherstellern die Möglichkeit dazu geben zu entscheiden, wo automatisierte Fahrfunktionen aktiviert werden können, geht TomTom eine von unseren Partnern und Kunden immer wieder erwähnte, entscheidende Herausforderung der Branche an.«

Das Portfolio zur Fahrzeugautomatisierung des Unternehmens umfasst ab jetzt: die HD Map, die ADAS Map, einen Straßen-Gefahrendienst, AutoStream, Vehicle Horizon und RoadCheck.

RoadCheck wird im Jahr 2021 von einem Automobilhersteller in einem Serienmodell angeboten werden – zunächst in den Vereinigten Staaten.