Autonomes Debüt in Finnland Shuttle im Allwetter-Einsatz

Das selbstfahrende E-Shuttle Gacha wird im April in der finnischen Stadt Espoo den Probebetrieb aufnehmen.
Das selbstfahrende E-Shuttle Gacha wird im April in der finnischen Stadt Espoo den Probebetrieb aufnehmen.

In Helsinki wurde nun das im Herbst angekündigte Allwetter-Shuttle »Gacha« präsentiert. Ab April soll es in einem Probebetrieb in Espoo für die Öffentlichkeit nutzbar sein – später sollen Hämeenlinna, Vantaa und Helsinki folgen.

Der japanische Lifestyle-Einzelhändler Muji und das finnische Unternehmen Sensible 4 haben zusammen ein selbstfahrendes Elektro-Shuttle entwickelt. Sensible 4 liefert dabei die Technik für das Fahrzeug und Muji entwarf das Design. Vor der Zentralbibliothek Oodi in Helsinki wurde das allwettertaugliche Shuttle nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Serienproduktion soll 2021 starten. Im April 2019 wird der autonome »Gacha« dann den Probebetrieb im 20 km westlich von Helsinki gelegenen Espoo aufnehmen.

Der vollelektrische Allradantrieb ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h ausgelegt – damit schafft  »Gacha« etwa 100 km. Aufgeladen wird das Shuttle per Schnellladung oder über ein induktives Ladesystem. Im 4,5 m langen, 2,4 m breiten und 2,8 m hohen Bus finden bis zu 16 Personen Platz – zehn davon sitzend, sechs stehend. Für eine sichere Fahrt sorgen verschiedene LiDAR- und Radar-Sensoren sowie 360°-Kameras.

Für das Jahr 2020 planen die beiden Partner, den kommerziellen Betrieb auf weitere Städte in Finnland und das Ausland auszudehnen. Muji und Sensible 4 wollen darüber hinaus im Jahr 2021 die E-Shuttles zum festen Bestandteil der öffentlichen Verkehrssysteme der Städte machen.