Brose und Vayyar Sensorik für neue Tür- und Innenraumfunktionen

Die präzise Innenraumüberwachung der Sensorsysteme von Brose und Vayyar ermöglicht einen zuverlässigen Kollisionsschutz für automatische Verstellfunktionen sowie weitere Anwendungen wie Airbagsteuerung oder Diebstahlschutz.
Die präzise Innenraumüberwachung der Sensorsysteme von Brose und Vayyar ermöglicht einen zuverlässigen Kollisionsschutz für automatische Verstellfunktionen sowie weitere Anwendungen wie Airbagsteuerung oder Diebstahlschutz.

Wenn in Zukunft der Autopilot die Steuerung übernimmt, verschwindet das Lenkrad in der Instrumententafel und der Fahrzeugnutzer kann selbst entscheiden, wie er die Fahrt verbringen möchte. Brose arbeitet mit Vayyar an der Realisierung der Zukunftsvision:

Beim autonomen Fahren verschwindet nicht nur das Lenkrad – auch Sitze, Bildschirme und Konsolen verschieben sich und passen sich der gewünschten Nutzung an, etwa zum Arbeiten oder Entspannen. Sensoren erkennen die Belegung im Inneren und sorgen so für die nötige Sicherheit beim Zusammenspiel von Mechanik und Elektronik. Und sie ermöglichen selbsttätig öffnende und schließende Seitentüren. Blockieren Fahrzeuge oder andere Hindernisse den Weg, endet die Türbewegung sicher vor einer Berührung. Brose arbeitet gemeinsam mit dem Sensorspezialisten Vayyar an der Realisierung dieser Zukunftsvision: Durch die Verknüpfung von Sensorsystemen mit elektrischen Verstellungen sowie Antrieben im Interieur und Exterieur.

Der Elektronik kommt bei diesem Vorhaben eine Schlüsselrolle zu. Brose Türsysteme, die mit Vayyars kompakter Sensortechnik ausgestattet sind, ermöglichen einen umfassenden Schutz der Tür ohne Kompromisse beim Design. Die präzise Innenraumüberwachung in 3D ermöglicht darüber hinaus Funktionen wie Diebstahlschutz, Gestensteuerung oder das Erkennen von Vitalfunktionen wie der Atemfrequenz. Zusätzlich können durch präzises Sensieren von Belegung und Position der Sitze bisher notwendige Komponenten eingespart werden. Der Ansatz kommt bei den Kunden gut an: Mehrere Entwicklungsaufträge liegen vor und die Unternehmen haben bereits erste Testfahrzeuge mit Prototypen ausgestattet.

»Diese Expertise verknüpfen wir mit dem Know-how von Vayyar, einem weltweit führenden Anbieter von Radarsensorik«, erklärt Sandro Scharlibbe, Geschäftsführer Sitz bei Brose. »Durch die Integration des Sensors in das Gesamtsystem können wir dem Kunden neue Funktionen ermöglichen und das Komforterlebnis deutlich erhöhen – vor allem mit angetriebenen Türen oder flexiblen Innenräumen, die sich im Zuge des autonomen Fahrens etablieren werden. Unsere herausragende Kompetenz auf dem Gebiet der Mechatronik erlaubt es uns, alle Komponenten von Hard- und Software der Elektronik über die Elektrik bis zur Mechanik selbst zu entwickeln und zu fertigen. Auch systemübergreifend, etwa wenn die Sitzwangen beim Öffnen der Tür für ein leichteres Ein- und Aussteigen automatisch herunterklappen.«