Sony zeigt Elektroauto auf der CES Prototyp Vision-S für sichere und nachhaltige Mobilität

Eine der Überraschungen auf der CES 2020 in Las Vegas kam von Sony: Während der Pressekonferenz des japanischen Elektronikriesen fuhr ein Elektrofahrzeug auf die Bühne.
Eine der Überraschungen auf der CES 2020 in Las Vegas kam von Sony: Während der Pressekonferenz des japanischen Elektronikriesen fuhr ein Elektrofahrzeug auf die Bühne.

Auf der CES hat Sony überraschend einen Stromer mit bildgebenden und sensorischen Technologien vorgestellt. Der Prototyp Vision-S soll darstellen, welche Möglichkeiten die technischen Entwicklungen des japanischen Elektronikriesen beinhalten.

Kenichiro Yoshida, President und CEO von Sony betonte auf der CES: »Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass Mobile der Megatrend des letzten Jahrzehnts war. Ich glaube, dass der nächste Megatrend die Mobilität sein wird.« Daher stellt er einen Fahrzeugprototypen mit bildgebenden und sensorischen Technologien vor, die zu einem sichereren und zuverlässigeren autonomen Fahren beitragen, sowie eine Reihe hoch entwickelter Elektroniktechnologien, die zusammen ein beispielloses Unterhaltungserlebnis im Auto ermöglichen.

Im Bereich automatisiertes Fahren entwickelt Sony Bild- und Sensortechnologien, die mehr zu leisten vermögen als das menschliche Auge. Sie sollen zu sicherer, zuverlässiger und komfortabler Mobilität beitragen. Ein Beispiel hierfür ist »Safety Cocoon«. Das Sicherheitszonen-Konzept gewährleistet die Fahrzeugsicherheit in verschiedenen alltäglichen Fahrsituationen durch 360-Grad-Erkennung rund um das Fahrzeug, um Risiken frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Am Stand von Sony können die Besucher die Fortschritte in den nachstehend aufgeführten Bild- und Sensortechnologien von Sony erleben, die zur Umsetzung dieses Konzepts beitragen.

  • CMOS-Bildsensoren erreichen hohe Empfindlichkeit, hohe Auflösung sowie einen hohen Dynamikbereich und können gleichzeitig das LED-Flimmern unterdrücken. Das ermöglicht, Objekte genau zu erkennen, selbst in Situationen, in denen das bisher schwierig war.
  • Solid State LiDAR-Sensoren ermöglichen durch hochpräzise Abstandsmessung eine exakte 3D-Erfassung realer Räume.
  • Sensorfusion führt die Fähigkeiten von Sensoren mit unterschiedlichen Eigenschaften zusammen, um die frühzeitige Erkennungsgenauigkeit zu verbessern – selbst unter schwierigen Bedingungen wie Nebel, Hintergrundbeleuchtung und Nachtfahrten.
  • Time-of-Flight-Sensorlösungen können mithilfe von Abstandsmesstechnik Personen und Gegenstände im Fahrzeuginneren erkennen und wiedererkennen. Diese Informationen werden genutzt, um ein optimiertes Infotainment-System mit intuitiven Schnittstellen zu realisieren – zum Beispiel Gestensteuerung – und die Sicherheit sowie den Komfort im Fahrzeug zu verbessern.

Vision-S soll im Bereich der Mobilität zu Sicherheit, Zuverlässigkeit, Komfort und Unterhaltung beitragen. Der Prototyp verfügt über die Bild- und Sensortechnologien von Sony sowie die On-Board-Software, die mit Hilfe der KI-, Telekommunikations- und Cloud-Technologien von Sony reguliert wird, um die Funktionen kontinuierlich zu aktualisieren und weiterzuentwickeln.

Insgesamt sind 33 Sensoren – darunter CMOS-Bildsensoren und ToF-Sensoren – in das Fahrzeug eingebettet, um Personen und Objekte innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs zu erkennen und eine hoch entwickelte Fahrunterstützung zu bieten. »360 Reality Audio« von Sony bietet ein tiefes und immersives Klangerlebnis über Lautsprecher, die in jeden Sitz eingebaut sind und die Passagiere mit dem Klang umgeben. Gegenüber den Vordersitzen befindet sich ein Panoramabildschirm, auf dem über eine intuitive Benutzeroberfläche reichhaltige und vielfältige Inhalte abgerufen werden können.