European Truck Platooning Challenge NXP und DAF Trucks bringen automatisierte Lkw-Kolonne auf Straße

NXPs RoadLINK-Technologie und Radar-Lösungen kommen in den Niederlanden in mehreren Lkw-Kolonnen zum Einsatz.
NXPs RoadLINK-Technologie und Radar-Lösungen kommen in den Niederlanden in mehreren Lkw-Kolonnen zum Einsatz.

NXP und DAF Trucks demonstrieren Technologien für automatisiertes Fahren mit Lkws. Die Aktion findet im Rahmen der European Truck Platooning Challenge statt, bei der elektronisch gekoppelte Lkw-Kolonnen von europäischen Städten aus über öffentliche Straßen nach Rotterdam in den Niederlanden fahren.

Die präsentierte automatisierte Lkw-Kolonne ist das  Ergebnis einer Zusammenarbeit von NXP, DAF, TNO und Ricardo unter dem Namen EcoTwin. Das Herzstück der EcoTwin-Technologie ist die V2V-Kommunikationslösung RoadLINK von NXP. Unter Verwendung des drahtlosen Kommunikationsstandards IEEE802.11p in Verbindung mit der NXP-Radartechnologie ermöglicht sie den sicheren Echtzeitdatenaustausch zwischen den Lastkraftwagen der Kolonne sowie das automatische Bremsen und Beschleunigen im Einklang mit dem Führungsfahrzeug. Die hohe Kommunikations- und Reaktionsgeschwindigkeit der RoadLINK-Technologie erlaubt extrem kurze Abstände und ein vollständig synchronisiertes Fahren innerhalb der Kolonne. Zur Demonstration des synchronen Beschleunigungs- und Bremsverhaltens ist der geplante Abstand auf 0,5 s festgelegt, was bei einer Fahrgeschwindigkeit von 80 km/h einem Abstand von etwa 10 m entspricht. Die Reaktionszeit des nachfolgenden LKWs in der Kolonne ist rund 25 mal kürzer als die durchschnittliche menschliche Reaktionszeit von 1 s - in Gefahrensituationen ein entscheidender Vorteil.

Das RoadLINK-Kommunikationssystem ist in die Rückspiegel der DAF-Lkw eingebaut. Durch den redundanten Aufbau mit vier Kommunikationskanälen ist ein extrem zuverlässiger Datenaustausch gewährleistet. Zusätzlich zu den automatisierten Fahrbefehlen ermöglicht das V2V-System Echtzeitkommunikation zwischen den beiden Fahrzeugen per Video und bidirektionaler Audioverbindung. Über die Audioverbindung können die Fahrer miteinander sprechen, ohne auf weitere Kommunikationskanäle, wie das Mobilfunknetz, zurückgreifen zu müssen. Darüber hinaus streamt das Führungsfahrzeug alles, was es "sieht", den Fahrern der Folgefahrzeuge auf den Bildschirm und ermöglicht ihnen so einen freien Blick auf die Straße vor der Kolonne.