Automobilelektronik auf der electronica Mehr als nur ein Branchentreff

Wie sieht das "Auto der Zukunft" aus? Auf diese Frage gab es auf der electronica etliche Antworten.
Wie sieht das "Auto der Zukunft" aus? Auf diese Frage gab es auf der electronica etliche Antworten.

Unter dem Motto „Vernetzte Welten – Aber sicher!“ fand von 8. bis 11. November die electronica in München statt. 2.913 Unternehmen aus über 50 Ländern zeigten dazu passend ihre Lösungen, ein großer Teil davon im Bereich Automobilelektronik.

“80 Prozent der Innovationen im Automobilbau werden heutzutage von Mikroelektronik und Software vorangetrieben“, erklärt Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München. Von neuen Assistenzsystemen über Sensoren und LEDs – die Automobilelektronik hält immer mehr Einzug in die electronica. Ein Drittel der Aussteller zeigte Lösungen aus diesem Bereich. Darüber hinaus spielten die Themen Vernetzung, Elektromobilität und autonomes Fahren einen wichtige Rolle auf den Ständen der Hersteller. Einen wichtigen Auftakt zur Thematik bildete zudem am Tag vor Messestart die Automotive Conference, an der mit 228 Besuchern aus über 20 Ländern deutlich mehr als noch 2014 teilnahmen.

 

Bilder: 18

Die Electronica aus Automotive-Sicht

Die Elektronikfachmesse macht sich auch als Branchentreff in der Automobilelektronik immer mehr einen Namen.