Osram Continental Joint Venture nimmt Geschäftsbetrieb auf

Continental und Osram entwickeln intelligente Produkte für Scheinwerfer, Heck- und Innenbeleuchtung.
Continental und Osram entwickeln gemeinsam intelligente Produkte für Scheinwerfer, Heck- und Innenbeleuchtung.

Nach erfolgreichem Abschluss der Verhandlungs- und Genehmigungsprozesse startet zum zweiten Halbjahr 2018 das Gemeinschaftsunternehmen Osram Continental. Ziel der Kooperation ist eine nahtlose Integration von Licht, Sensorik und Elektronik für intelligente Lichtprodukte im Automobilbereich.

Osram Continental ist zum Start des Geschäftsbetriebs weltweit mit rund 1.500 Mitarbeitern an 16 Standorten mit Hauptsitz in München vertreten. Continental und Osram sind jeweils zu 50 Prozent am Joint Venture beteiligt, welches bei Osram konsolidiert wird.

Das Gemeinschaftsunternehmen geht von hohen Wachstumsraten aus, da ein stark wachsender Markt für LED- und laserbasierte Lichtmodule, -produkte und der dazugehörigen Elektronik entsteht. Erste gemeinsame Produkte sollen bis zum Jahr 2021 serienreif sein.

Das Joint Venture wird die zunehmende Digitalisierung der Fahrzeugbeleuchtung nachhaltig einsetzen, um intelligente Beleuchtungsfunktionen für Fahrzeuge aus einer Hand zu produzieren. Mit dem Ansatz, Beleuchtung und intelligente Elektronik zu vereinen, treibt das Gemeinschaftsunternehmen zudem die Marktdurchdringung der LED-Technik in allen Fahrzeugsegmenten voran.

So entstehen nicht nur softwarebasierte Produkte für eine konfigurierbare Beleuchtungsverteilung, sondern auch intelligente Beleuchtungsfunktionen. Auf Basis von Informationen des Navigationssystems und weiterer Sensoren, können Fahrzeuge so beispielsweise Warnhinweise für andere Verkehrsteilnehmer auf die Fahrbahn projizieren.