Unterstützung von ADAS-Funktionen Hella integriert 24-GHz-Radarsensorik im Suzuki Swift

24-GHz-Radarsensoren von Hella realisieren sicherheitsrelevante Fahrerassistenzfunktionen im Suzuki Swift und Swift Sport.
24-GHz-Radarsensoren von Hella realisieren sicherheitsrelevante Fahrerassistenzfunktionen im Suzuki Swift und Swift Sport.

Suzuki Motor hat den neuen Swift und Swift Sport auf den Markt gebracht, deren Fahrerassistenzsystem auf der 24 GHz Radarsensorik von Hella beruht. Die Technologie unterstützt sicherheitsrelevante Fahrerassistenzfunktionen wie Totwinkel-Überwachung und Auspark-Assistenten.

Nach erstmaligem Einsatz im Suzuki Vitara im Jahr 2018 sind die 24 GHz Radarsensoren von Hella nun auch in den neuen Modellen von Suzuki integriert und setzen sicherheitsrelevante Fahrerassistenzfunktionen wie die Totwinkel-Überwachung sowie einen Auspark-Assistenten um. Während der Blind Spot Monitor den Bereich im toten Winkel des Fahrers überwacht und ihn vor gefährlichen Situationen beim Spurwechsel alarmiert, warnt der Auspark-Assistent den Fahrer beim Ausparken aus einer Parklücke vor herannahenden Fahrzeugen.

»Unsere Radartechnologie ist ein wesentlicher Bestandteil fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme. Wir sind daher dankbar für die Gelegenheit, mit Suzuki zusammenzuarbeiten, um spezifische Sicherheitsfunktionen für die neue Generation des Swift sowie des Swift Sport zu entwickeln«, betont Lonny Chick, Geschäftsführer von Hella Japan. »Das ist ein wichtiger Schritt, um unsere Beziehung zu Suzuki zu stärken und unsere Präsenz auf dem japanischen Automobilmarkt weiter auszubauen. Auf dieser Grundlage freuen wir uns darauf, die Zusammenarbeit mit unserem Kunden fortzusetzen und Lösungen mit klarem Mehrwert sowohl für Suzuki als auch für den Endkunden anzubieten.«