Audio, Vernetzung und Assistenzsysteme Harman auf der Consumer Electronics Show 2019

Harman präsentierte die neuen Produkte während der CES 2019 im Hard Rock Hotel in Las Vegas.
Harman präsentierte neue Produkte und Dienste während der CES 2019 im Hard Rock Hotel in Las Vegas.

Harman zeigte in Las Vegas die Rolle des Fahrzeugs in einem vernetzten Leben. Durch die Erfahrungen aus den Bereichen Connected Car, Audio und Services ermöglicht das Unternehmen Interaktionen, die die Sicherheit verbessern und den Automobilherstellern helfen, das Angebot zu skalieren.

Harman ist überzeugt, dass die Sicherstellung aller Konnektivitätsfunktionen zu einer der wichtigsten Aufgaben des Fahrzeugs der Zukunft zählen wird.

»Es ist noch nicht allzu lange her, dass der Wert eines Fahrzeugs an seiner mechanischen Leistung und Fahrdynamik gemessen wurde. Mit der zunehmenden Popularität von gemeinsamer Mobilität und Fahrzeugtechnologie wird der Wert nun jedoch anhand von Erfahrungen pro Meile gemessen«, sagte Dinesh Paliwal, President und CEO von Harman. Das Unternehmen zeigte daher im Rahmen der CES 2019 unterschiedliche Demonstrationsfahrzeuge zu den Bereichen Audio, Vernetzung und Assistenzsysteme.

Audio

Da sich Sprachbefehle auch im Fahrzeug zunehmend als Standard etablieren werden, wird eine klare Kommunikation im Fahrzeug immer wichtiger.

Das neue Baukastensystem »Premium Communications« von Harman nutzt die neuesten Entwicklungen der Audio- und Signalverarbeitung, um die akustische Umgebung zu personalisieren und eine klare und störungsfreie Konversationen für alle Passagiere im Fahrzeug zu ermöglichen – sowohl untereinander als auch mit digitalen Sprachassistenten und externen Anrufern.

»Premium Communications« basiert auf der proprietären Open-Network-Entwicklungsplattform »AudioworX« und beinhaltet folgende Funktionen:

  • In-Car Communication (ICC) für eine klare, sichere 2-Wege-Kommunikation zwischen den Fahrzeuginsassen. ICC verbindet Mikrofone, Sprachverarbeitung und Audiosignalverarbeitung im Fahrzeug, um eine ideale Umgebung für Unterhaltungen innerhalb der Fahrzeugkabine zu schaffen – gewünschte Töne werden verstärkt und unliebsame Geräusche werden reduziert.
    Und es gibt eine anpassungsfähige »always on«-Funktion: ICC reguliert die Töne automatisch je nach Musiklautstärke oder Straßengeräuschen, um klare Konversationen unter den Fahrzeuginsassen auf jeder Fahrt zu ermöglichen – vom Vordersitz nach hinten und andersherum.
  • ClearChat mit Far-End Noise Cancellation sorgt für Klarheit bei Telefonaten und Sprachbefehlen. ClearChat vereint Beamforming-Mikrofone, Echounterdrückung und Algorithmen zur Geräuschreduzierung, um ungewollte Töne in der Fahrzeugkabine für den Angerufenen zu entfernen – dies beinhaltet auch die Geräuschkulisse von Klimaanlage, Straße oder Passagieren auf den Rücksitzen. Beamforming ist eine Methode zur Signalverarbeitung, die direkte Signale mit bestimmten Ausrichtungen einsetzt, um räumliche Selektivität zu garantieren. Dadurch wird eine akustische Übersichtlichkeit geschaffen und die Kommunikation mit persönlichen Sprachassistenten und Anrufempfängern verbessert.
  • Personal Communication Zones bieten jedem Insassen ein angenehmes, persönliches Fahrerlebnis. In Harmans Premium Kommunikationssystemen lässt sich die ClearChat-Technik über den Fahrer hinaus auch von weiteren Fahrzeuginsassen nutzen und eröffnet somit persönliche Kommunikationsbereiche. Die »Personal Communication Zones« geben jedem Insassen gleichzeitig die Möglichkeit, mit ihrem Sprachassistenten zu interagieren oder ein Telefongespräch zu führen, ohne dass dabei die Musik oder das Entertainmentsystem der anderen Passagiere zu hören sind.
  • Multi Voice Personal Assistant Capability gibt den Insassen die Freiheit, den Sprachassistenten ihrer Wahl einzusetzen.

Vernetzung

Mit dem neuen Ökosystem Harman Ignite 3.0 können Automobilhersteller den Fahrern vernetzte Funktionen direkt in ihren Fahrzeugen anbieten.

Das digitale Ökosystem bietet eine nahtlose, sichere und kostengünstige Möglichkeit, die Funktionen für Kunden einzuführen und regelmäßig zu aktualisieren. Darüber hinaus führt das Unternehmen den Software-Supply-Chain-Schutz ein, der es OEMs ermöglicht, Sicherheitsbedrohungen für ganze Fahrzeugflotten schnell zu identifizieren, zu bewerten und zu mildern. So können bei Bedarf Korrekturmaßnahmen durch Remote Vehicle Updating Services (OTA) eingeleitet werden.

Harman Ignite 3.0 ermöglicht nachfolgende Techniken und Dienstleistungen:

  • Harman Ignite Marktplatz: OEMs ihren Kunden einen Ökosystem-Marktplatz für benutzerdefinierte herunterladbare Apps, Cloud-basierte Dienste und Virtuelle persönliche Assistenten anbieten. Der Marktplatz wird Drittanbieter unterstützen, so dass die Verbraucher die gewünschten Anwendungen und Fähigkeiten nutzen können.
  • Intelligent Reasoning Agent (IRA) ist ein neuer persönlicher Fahrzeugassistent, der jeden Fahrer und Fahrzeugbedarf nahtlos koordiniert. Durch die Kommunikation mit einer Vielzahl von Cloud-Inhalten und -Diensten bietet die IRA multimodale Sprach- und Bildschirmschnittstellen, um maßgeschneiderte Interaktionen in das Fahrzeug zu bringen. Kunden bitten IRA einfach, jede Art von Befehl des persönlichen Assistenten zu erfüllen – und die IRA arbeitet mit dem entsprechenden Anbieter zusammen, um ihn auszuführen. Wenn beispielweise ein Verbraucher einen Artikel bei Amazon kaufen möchte,leitet IRA den Befehl an Alexa weiter. Wenn ein Fahrer möchte, dass die Küchenbeleuchtung eingeschaltet wird, wird IRA den Google Assistant anweisen, die Anfrage zu erfüllen.
  • Verbundene Navigation ist eine austauschbare Online-POI-Suche, die den Benutzern hilft, die beste Route für das Ziel zu finden. Die vernetzte Navigation liefert ein fahrzeuginternes System, das die Vorteile der Konnektivität einbindet.

Aufbauend auf der digitalen Ökosystem-Erfahrung ist Ignite 3.0 auch mit Samsung SmartThings-Unterstützung vorintegriert. Das ermöglicht es, intelligente Geräte wie Haussicherheitssysteme, Garagentor oder Thermostat direkt im Fahrzeug zu steuern.

Assistenzsysteme

Eine skalierbare, datengesteuerte Sensor-Fusionstechnik von Harman unterstützt Automobilhersteller bei der Entwicklung weiterer Fahrerassistenzsysteme und verbessert die Sicherheit.

Von »Augmented Surround View« mit mehreren Kameras zur erweiterten Umgebungsansicht über Fahrerüberwachungssysteme bis hin zur Datenverwaltung – Harman kooperiert mit wichtigen Technologieanbietern, um umfassende Sensorprodukte zu entwickeln. Eine Reihe von Sensortechniken sorgen dafür, dass Autos die 360-Grad-Rundumsicht erhalten, die viele Assistenzsysteme benötigen.

Die neue Sensorintelligenz bietet die Möglichkeit, die Fahrzeugumgebung zu überwachen, aufzuzeichnen und zu bewerten, indem sie Daten der Sensoren und der Cloud zusammenführt und so ein sichereres Fahrerlebnis schafft. Die Harman Augmented Reality-Plattform dient dazu, entsprechende Informationen für die Nutzer zu visualisieren und damit das notwendige Vertrauen in die Fahrerassistenzsysteme zu schaffen.

Zu den Systemen zählen beispielsweise:

  • Das Kameraüberwachungssystem ist in der Lage, Spiegel zu ergänzen, zu verbessern oder sogar zu ersetzen. Es verbindet drei nach hinten gerichtete Kameras und einen Eckradarsensor. Die rechten und linken Sensoren werden mit einer Rückfahrkamera gekoppelt und ermöglichen den Blick hinter das Fahrzeug. So werden Sicherheitstechniken wie Toter-Winkel-Assistent, Spurwechselassistent und Kollisionswarnung realisiert. Die Kurzstrecken-Eckradarsensoren runden das komplette 360-Grad-Paket ab.
  • Die vorwärts gerichtete Kamera ist ein Schlüsselelement für die Umgebungserkennung und ermöglicht fortschrittliche Wahrnehmungsalgorithmen für Funktionen wie Fahrspur-, Objekt- und Verkehrszeichenerkennung. Die Fusion der Sensoren innerhalb des Moduls ermöglicht zudem die Integration mit Langstreckenradar, um auch vorausfahrende Fahrzeuge zu erkennen und dementsprechend während der Fahrt einen Sicherheitsabstand einzuhalten.
  • Das Kabinenüberwachungssystem ist für den Übergabeprozess bei den autonomen Fahrzeugen nach SAE-Level 3 konzipiert. Sensoren erfassen die wichtigsten biometrischen Merkmale eines Fahrers, wie beispielsweise Blickrichtung, Kopfposition und Pupillendurchmesser. Das System kann auch akustische Inhalte und die Herz- oder Atemfrequenz der Insassen mit Hilfe proprietärer und patentierter Algorithmen analysieren, um auch biometrische Signale wie emotionale Aktivität und kognitive Belastung bereitzustellen.
  • Im Bereich der LiDAR-Technik arbeitet das Unternehmen mit Innoviz Technologies zusammen, um die Solid-State-Sensoren für die Automobilhersteller verfügbar zu machen. Die Sensor-Fusionstechnik von Harman wird LiDAR auch mit vorwärts gerichteten Kameras zusammenführen, um zusätzliche Anwendungsfälle für die Fahrzeugsicherheit zu ermöglichen.