Smart Mobility Experiment von Ford Fahrverhalten in Stresssituationen testen

Ford hat ein Experiment durchgeführt, bei dem individuelle Kennzahlen aufgrund des Fahrverhaltens berechnet wurden.
Ford hat ein Experiment durchgeführt, bei dem individuelle Kennzahlen aufgrund des Fahrverhaltens berechnet wurden.

Gute Fahrer mit geringeren Kosten belohnen - das ist die Idee hinter dem neuen Ford Smart Mobility Experiment. Darüber hinaus ermittelt der Automobilhersteller auch die Reaktionsfähigkeit der Teilnehmer in stressigen Fahrsituationen.

Das von Ford initiierte Driver Behaviour Project ermittelt individuelle Kennzahlen für Autofahrer, die auf verschiedenen Fahrfaktoren beruhen. Im Rahmen des Smart Mobility Experiments lassen sich die Daten über eine App für das Smartphone aufrufen. Dieses Projekt könnte langfristig dazu beitragen, dass Autofahrer mit guten Ergebnissen unter anderem günstigere Konditionen bei Autovermietern, Car-Sharing Diensten oder Versicherungen erhalten.

Im Zeitraum von Februar bis Mai 2016 sammelten Plug-In-Geräte Daten in über vierzig Ford Fiesta, die von freiwilligen Teilnehmern in London genutzt wurden. So wurde das Fahrverhalten der Fahrer über eine Distanz von 160.000 km in einer Zeitspanne von 4.000 Stunden aufgezeichnet. Berücksichtigung fand jede Bewegung des Lenkrades, scharfes Bremsen sowie Tageszeit, Wetter und Zustand der Straße.

Der Automobilhersteller möchte, dass die Fahrer die für sie ermittelten Daten selber nutzen. Das Projekt ermittelt für die Teilnehmer eine individuelle Kennzahl, basierend auf dem Fahrverhalten. Betrachtet werden dabei Daten zum Beschleunigen, Bremsen und Lenken. Ein Graph zeigt die zeitliche Entwicklung, um so zu verdeutlichen, an welchen Tagen das Fahrverhalten besser oder schlechter war. Die App soll zeigen, wie unterschiedliches Fahrverhalten den Wert beeinflusst. Die Anwendung gibt außerdem Tipps, wie Autofahrer ihr Verhalten auf der Straße weiter verbessern können, zum Beispiel durch das Fahren im richtigen Gang. 

Ford und die Online-Plattform für Verkehrsdaten, Transport API, werden die ermittelten Daten nun genauer auswerten, um weitere Erkenntnisse zu erlangen. Zusätzlich zu den fahrzeugspezifischen Daten hat die globale Design- und Innovationsberatung Ideo eine Befragung durchgeführt, um herauszufinden, was Menschen sagen, denken, fühlen und machen, während sie hinter dem Steuer sitzen. Diese Befragung zeigt, dass ein deutlicher Unterschied zwischen der Selbstwahrnehmung der Autofahrer und ihrem eigentlichen Fahrverhalten besteht.