Joynext Erhebliche Invesitionen in Connected-Car-Technologie

Die chinesische State Development & Investment Corporation SDIC investiert rund 38 Mio. Euro in Joynext, die Car-Connectivity-Geschäftseinheit von Joyson Electronics. Mit dem Fördergeld will Joynext seine Connected-Car-Sparte weiter ausbauen und sichere Verkehrstelematik-Lösungen entwickeln.

Unfälle werden heute häufig von ungeschützten und unbeteiligten Verkehrsteilnehmern verursacht. An dieser Stelle möchte Joynext mit seiner 5G-V2X-Technologie ansetzen, um derartige Unfälle weitestgehend zu vermeiden und gleichzeitig die Verkehrseffizienz deutlich zu verbessern. Dank der Investition des staatlichen Private-Equity-Unternehmens SDIC ist Joynext nun in der Lage, diesen Marktzweig weiter auszubauen.

Diese Investition stellt den Beginn einer neuen Zusammenarbeit im Bereich Konnektivität von Fahrzeugen zwischen Joyson Electronics und dem staatlichen Private-Equity-Unternehmen SDIC dar. Durch die Zusammenarbeit soll auch ein größerer Einfluss chinesischer Marken – wie Joynext – auf dem internationalen Markt generiert werden.

Joynext ist aktuell einer von wenigen Connectivity-Anbietern in China, der Plattformaufträge der Topp-Automobilfirmen ausführen kann. Das Unternehmen ist Hauptzulieferer des IVI-Systems für die MQB-Plattform auf dem europäischen Markt. Joynext entwickelt eine V2X-Bordeinheit, die genaueste Positionskarten und hochpräzise Kamerafunktionen vereint. Das Fahren des Fahrzeugs wird durch die Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmern und die Verbindung von Radar, Kamera und anderen Informationen effizienter und sicherer. Für das Jahr 2021 rechnet Joynext damit, das weltweit erste Projekt zur 5G-V2X-Serienfertigung zu starten.