BearingPoint-Umfrage zu Flugtaxis Deutsche sehen mehr Risiken als Nutzen

Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Flugtaxis von BearingPoint
Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Flugtaxis von BearingPoint

Mehr als die Hälfte der Deutschen sind gegen den Einsatz von Transportdrohnen und Flugtaxis in städtischen Gebieten. Das ergab eine Umfrage von BearingPoint. Als Risiken sehen die Befragten mögliche Abstürze, den Missbrauch durch Terroristen sowie den Missbrauch für Überwachungen.

53 Prozent der Deutschen spricht sich gegen den Einsatz von unbemannten Luftfahrzeugen wie Transportdrohnen in der Stadt aus. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von YouGov im Auftrag der Management- und Technologieberatung BearingPoint. 51 Prozent der Befragten ist auch gegen den Einsatz von autonomen Flugtaxis in städtischen Gebieten. Gerade ältere Teilnehmer zeigen sich kritisch: Mehr als ein Viertel der über 55-Jährigen (26 Prozent) sieht keinen besonderen Nutzen der Warendrohnen und Flugtaxis.

Die Skepsis der Deutschen beim Einsatz der Luftfahrzeuge in der Stadt beruht darauf, dass sie hier größere Gefahren erkennen. 56 Prozent aller Befragten sehen Abstürze durch technische Defekte dieser unbemannten Fluggeräte in bevölkerungsreichen Gebieten als Risiko. 49 Prozent befürchten eine erhöhte Gefahr durch Terroranschläge. 38 Prozent können sich vorstellen, dass Transportdrohnen oder Flugtaxis zur Überwachung missbraucht werden.

»Viele Deutsche stehen dem Einsatz von Flugtaxis und Warendrohnen skeptisch gegenüber. Speziell in städtischen Gebieten werden die Risiken höher eingeschätzt als der Nutzen. Um dieser Mobilität der Zukunft den Weg zu ebnen, müssen Wirtschaft und Politik die Bedenken der Bevölkerung ernst nehmen und Antworten darauf finden. Die Technologien sind bereits vorhanden – jetzt gilt es, für die notwendigen Sicherheitsstandards zu sorgen und die Akzeptanz für die autonomen Luftfahrzeuge weiter auszubauen«, betont Matthias Loebich, globaler Leiter Automotive bei BearingPoint.