Chassis-Controller vernetzt Fahrwerks- und Sicherheitssysteme

Mit der Global Chassis Control (GCC) hat Continental ein Steuergerät entwickelt, das alle Informationen der Assistenz- und Sicherheitssysteme verarbeitet, in Echtzeit auf die verschiedensten Sensoren zugreift und deren Eingriffe aufeinander abstimmt.

Mit Hilfe des Controllers können Informationen der Bordkameras oder der Navigation über den weiteren Straßenverlauf herangezogen, die Fahrwerksabstimmung frühzeitig optimiert, die Hinterachslenkung aktiviert und durch Eingriff ins Motormanagement dafür gesorgt werden, dass eine enge Kurve nicht zur Unfallgefahr wird.

»Wie der Dirigent in einem Orchester sorgt der Controller dafür, dass aus vielen Einzelspielern ein harmonisches Ganzes wird. Durch die zentrale Koordination harmonisieren simultane Eingriffe in die Lenkung, die Bremse und die Dämpfung miteinander«, erklärt Dr. Peter Laier, Leiter der Business Unit Chassis Components der Division Chassis & Safety von Continental.

Außerdem kann dadurch auch die Anzahl der Sensoren und so auch die Komplexität der Fahrzeug-Elektronik reduziert, sowie bislang autonom arbeitende Systeme vernetzt werden. Um die Daten zuverlässig und schnell zu verarbeiten, setzt Continental auf eine Software nach dem AUTOSAR-Standard. Mit ihr werden die verschiedenen Applikationen und die OEM-Brand-Software koordiniert. Die Kommunikation umfasst auch den Datenbus-Standard FlexRay.