Vernetzte Fahrerassistenzsysteme BMW integriert Information zur Bildung der Rettungsgasse

BMW präsentierte die Funktion zum Hinweis der Rettungsgasse an der BMW Welt.
Präsentation der neuen Funktion zur Bildung einer Rettungsgasse vor der BMW Welt.

Rettungsgassen retten Leben: BMW hat einen Live-Hinweis entwickelt, der Fahrer bedarfsgerecht über das Fahrzeugdisplay zum Bilden einer Rettungsgasse auffordert. Im Rahmen der Bayerischen Verkehrssicherheitskonferenz war die Vernetzung von Automobilen und Motorrädern ein zentrales Thema.

Die Digitalisierung und die zunehmende Vernetzung von Automobilen und Motorrädern untereinander und mit ihrer Umwelt ermöglichen neue, innovative Funktionen, die die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen.

Die Idee für die Anwendung entstand nach Gesprächen zwischen dem Bayerischen Innenministerium, der Hochschule Landshut und BMW. Seit März 2017 hat das Unternehmen an einem Versuchsträger gearbeitet. Das Konzept erlaubt es, Live-Hinweise der Polizei zum Bilden einer Rettungsgasse direkt in die Informationsdisplays der Fahrzeuge einzuspielen – zudem erhält der Fahrer eine optische Anweisung.

Die Anwendung greift dabei auf die bestehende Kommunikationsinfrastruktur zurück und nutzt aktuelle Daten. Die Verkehrsmeldestellen der Polizei in ganz Deutschland informieren die BMW ConnectedDrive Plattform, wann und wo eine Rettungsgasse notwendig ist. Der entsprechende Hinweis erscheint in Echtzeit auf dem zentralen Fahrzeugbildschirm der betreffenden Fahrzeuge. Dadurch werden Fahrer frühzeitig aufgefordert, eine Rettungsgasse zu bilden, so dass herannahende Einsatzfahrzeuge ungehindert und schnell zur Unfallstelle gelangen können.

Die ersten 100.000 Kraftfahrzeuge wurden bereits per Software-Update mit der neuen Sicherheits-Funktion ausgestattet – weitere folgen in Kürze. Voraussetzung ist ein BMW Navigationssystem der Generation 2015 oder jünger mit ConnectedDrive. Auch BMW Motorrad hat bereits mit den Planungen für den Serieneinsatz begonnen.