HD-Karten von NTT Data, Maxar und TRI-AD Blick aus dem Weltraum für das autonome Fahren

Beispiel-Karte der Tokio-Region auf Basis hochauflösender Satellitenbilder.
Beispiel-Karte der Tokio-Region auf Basis hochauflösender Satellitenbilder.

TRI-AD, Maxar und NTT Data arbeiten gemeinsam an automatisierten HD-Karten für autonome Fahrzeuge, die auf hochauflösenden Satellitenbildern basieren. Das Konzept der öffentlichen Softwareplattform »Automated Mapping Platform (AMP)« wird so die Skalierbarkeit des autonomen Fahrens ermöglichen.

Autonome Fahrzeuge verwenden eine Vielzahl von Echtzeitsensoren, um eine sichere Fahrt zu gewährleisten. Für eine einwandfreie Funktionsweise müssen die Sensoren mit einer HD-Karte abgeglichen werden. Laut Analyse des Toyota Research Institute-Advanced Development (TRI-AD) decken HD-Karten bislang weniger als ein Prozent des globalen Straßennetzes ab. Bevor autonome Fahrzeuge eine flächendeckende Mobilität ermöglichen ist es daher erforderlich, die Kartenabdeckung von Stadtgebieten und Landstraßen auszudehnen.

TRI-AD, Maxar Technologies (Maxar) und NTT Data Corporation arbeiten künftig bei der Erstellung automatisierter HD-Karten für autonome Fahrzeuge zusammen. Die Karten sollen dabei auf hochauflösenden Satellitenbildern aufbauen. Eine aus Satellitenbildern erstellte HD-Karte ermöglicht es der Software, mehrere Datenquellen miteinander zu vergleichen sowie dem Fahrzeug entsprechende Informationen bereitzustellen.

Die Partnerunternehmen arbeiten an einer Machbarkeitsstudie, um Satellitenbilder in fahrzeugtaugliche HD-Karten zu verarbeiten. Auf Grundlage der cloud-basierten Geospatial Big Data Plattform (GBDX) von Maxar werden Bilder aus der optischen Satellitenbild-Bibliothek in die Algorithmen von NTT Data übertragen. Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) werden dabei Informationen extrahiert, die für das Erstellen eines detaillierten Straßennetzes erforderlich sind. TRI-AD kann daher HD-Karten bereitstellen, die aus der Cloud von TRI-AD in Toyota-Testfahrzeuge geliefert werden. Die Studie konzentriert sich zunächst auf eine automatisierte HD-Karte für ein definiertes Stadtgebiet von Tokio.