Delphi Automatisierte Fahrt quer durch die USA erfolgreich abgeschlossen

Hochautomatisiert auf dem Highway: Das Demo-Fahrzeug von Delphi auf dem Weg von der West- zur Ostküste.
Hochautomatisiert auf dem Highway: Das Demo-Fahrzeug von Delphi auf dem Weg von der West- zur Ostküste.

Der Automobilzulieferer Delphi hat die nach eigenen Angaben längste automatisierte Fahrt in Nordamerika bewältigt. Sie führte von San Francisco nach New York und war die erste Fahrt von Küste zu Küste, die je von einem automatisch fahrenden Fahrzeug unternommen wurde.

Die Strecke von knapp 3400 Meilen (rund 5400 km) fuhr das Fahrzeug zu 99 Prozent im vollständig automatischen Modus. Die Delphi-Ingenieure haben die Fahrt genutzt, knapp 3 Terabyte Daten zu sammeln – das entspricht ungefähr einem Drittel der Datenmenge der in der Kongressbibliothek in Washington gespeicherten Bände. „Unser Fahrzeug hat sich auf dieser Fahrt sehr gut geschlagen, sogar besser als wir erwartet hatten“, erklärte Jeff Owens, Chief Technology Officer bei Delphi. „Das Wissen, das wir auf dieser Fahrt erworben haben, wird uns helfen, unsere bestehenden Produkte im Bereich aktive Sicherheitstechnologien zu optimieren – und unsere weitere Produktentwicklung voranzutreiben.“

Der neuntägige Trip führte durch neun US-Bundesstaaten und Washington D.C. Unterwegs musste das Fahrzeug komplexe Verkehrssituationen wie Kreisverkehre, Baustellen, Brücken, Tunnels, aggressive Verkehrsteilnehmer und unterschiedliche Wetterbedingungen meistern. Das automatische Demo-Fahrzeug von Delphi ist u.a. ausgerüstet mit Systemen zur Kollisionsvermeidung, integrierten Radar- und Kamerasystemen, Auffahrunfallwarner und Spurhalteassistent.