Teilautomatisiertes Fahren von Daimler Active Drive Assist im neuen Actros

Aktive Längs- und Querführung mit dem Active Drive Assist: Die Position des Lkw in der Spur und der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug lassen sich vom Lenkrad aus in mehreren Stufen einstellen.
Aktive Längs- und Querführung mit dem Active Drive Assist: Die Position des Nutzfahrzeugs in der Spur und der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug lassen sich vom Lenkrad aus in mehreren Stufen einstellen.

In einer mehrmonatigen Kundenfahrerprobung analysierte Mercedes-Benz Trucks den Active Drive Assist. Das Fahrerassistenzsystem bietet mehr Verkehrssicherheit und unterstützt den Fahrer in der Längs- und Querführung durch selbstständiges Bremsen, Beschleunigen und aktives Lenken in der Spur.

In Vorbereitung auf den neuen Mercedes-Benz Actros führte Mercedes-Benz Trucks letzte Tests bei Kunden durch – der neue Active Drive Assist stand dabei besonders im Fokus. Das Fahrerassistenzsystem ermöglicht teilautomatisiertes Fahren in allen Geschwindigkeitsbereichen. Das System unterstützt den Fahrer aktiv bei der Längs- und Querführung des Lkw und kann das Nutzfahrzeug selbstständig bremsen, beschleunigen und durch aktive Lenkbewegungen in der Spur halten – der Fahrer bleibt allerdings weiterhin für das Verkehrsgeschehen verantwortlich.

Sobald der Fahrer den Tempomat einschaltet und eine Geschwindigkeit einstellt, ist der Active Drive Assist aktiviert – kann jedoch vom Fahrer jederzeit deaktiviert werden. Wenn das System Fahrbahnmarkierungen auf beiden Straßenseiten erkennt, unterstützt das Fahrerassistenzsystem den Fahrer aktiv bei der Längs- und Querführung und zeigt im Zentraldisplay ein kleines blaues Lenkradsymbol und blaue Fahrbahnmarkierungen an.

Die Position des Nutzfahrzeugs in der Spur ist über das Multifunktionslenkrad des neuen Actros in mehreren Stufen einstellbar: Über ein Touch-Control-Pad auf der linken Schaltfläche des Lenkrads. Je nachdem, in welche Richtung der Lkw in der Spur verschoben werden soll, wischt der Fahrer über das Touch-Control-Pad horizontal nach links oder rechts und bestätigt die Eingabe – der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug wird durch vertikales Wischen nach oben oder unten verändert.

Droht der Lkw die Spur zu verlassen, lenkt der Active Drive Assist das Fahrzeug zurück und hält das Fahrzeug in der Spur. Die aktive Spurführung bleibt selbst bei deaktiviertem System erhalten. Dabei greift der Active Drive Assist auf die neue, elektrohydraulisch unterstützte Servotwin-Lenkung zurück, die bedarfsgerecht das Lenkmoment erhöht.

Der Active Drive Assist nutzt bei der Erfassung des vorausfahrenden Verkehrs und der Fahrbahnmarkierungen die weiterentwickelte Radar- und Kameratechnik des ebenfalls neuen Active Brake Assist 5. Zudem agiert das Fahrerassistenzsystem nach den Vorgaben der weiterentwickelten Predictive Powertrain Control, um den Lkw möglichst effizient fortzubewegen.